Einbrecher-Schreck (81) seilt sich aus Haus ab

München - Erst stellte er sich mutig einem nächtlichen Einbrecher in den Weg. Und dann seilte er sich auch noch aus dem ersten Stock ab. Mit 81 Jahren wohlgemerkt. Respekt!

Ein ebenso mutiger wie akrobatisch veranlagter Rentner trickste am Dienstag einen frühen Eindringling aus. Der 81-Jährige wohnt allein in Neuaubing in einer Doppelhaushälfte und wurde um 7.40 Uhr von klirrenden Geräuschen im Erdgeschoss wach. Das war das Fenster, dass der Einbrecher zerschlagen hatte. Als der Rentner das Schlafzimmer verlassen wollte, stand er dem Fremden gegenüber. Er schubste den 81-Jährigen ins Zimmer zurück, nahm einen Rasierapparat an sich und sperrte den Senior ein. Kurz da­rauf kam er zurück – mit einem Hammer in der Hand. Zu allem entschlossen hob der Rentner seine Mineralwasserflasche. Daraufhin ging der Räuber wieder. Hilflos musste der Hausbesitzer mit anhören, wie der scheinbar total frustrierte Täter sämtliche Räume verwüstete und sogar den Computer samt Bildschirm aus dem ersten Stock in den Garten warf.

Aus Angst vor einer erneuten Konfrontation hängte der 81-Jährige schließlich sein Bettzeug aus dem Fenster und kletterte daran hinab. Schnell jedoch verließen ihn die Kräfte und er stürzte mehrere Meter tief ab.

Glücklicherweise erlitt er dabei lediglich Schürfwunden an den Armen. Passanten hörten seine Hilferufe und riefen die Polizei.

Der Täter – ein 40-jähriger Lette – wurde noch im Haus festgenommen. Der Mann hat ein massives Alkoholproblem. Er wurde vom Arzt untersucht, der feststellte, dass er nicht haftfähig ist. Deshalb sitzt er jetzt in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie in Haar.

Auch der Rentner liegt noch im Krankenhaus. Die Ärzte wollen ihn nach seinem Abenteuer erst gründlich durchchecken. Zudem soll er Gelegenheit haben, das schockierende Erlebnis in Ruhe zu verarbeiten.

Dorita Plange

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare