Sechs Fälle und hoher Schaden

Einbrecher immer dreister!

München - Jetzt decken sie schon die Dächer ab! So geschehen in Gräfelfing am Haus eines Unternehmers – nur eine von insgesamt sechs Familien, die am vergangenen Wochenende in der Stadt und im Landkreis München von Einbrechern heimgesucht wurden.

Verlust von Schmuck, Uhren und Bargeld und die Schäden an Türen, Fenstern, Dach und Mobiliar gehen – wieder einmal – in die Zehntausende!

Bereits am Freitag genügte den Tätern nur eine einzige Stunde Abwesenheit der Bewohner, die um 18 Uhr ihre Wohnung in der Karwendelstraße (Mittersendling) verlassen hatten. Als sie um 19 Uhr heimkehrten, war das (gekippte) Schlafzimmerfenster geöffnet und ein im Schrank verschraubter Panzerwürfel samt teurem Goldschmuck ausgebaut worden.

Völlig unbemerkt von den Nachbarn stiegen Einbrecher einer Familie in der Maria-Eich-Straße in Gräfelfing am Samstag buchstäblich aufs Dach. Zuerst kletterten sie auf einen Anbau, dann mithilfe der Kaminkehrerleiter aufs Schieferdach. Dort hoben sie die Platten an, stießen allerdings auf Beton und schlugen darum ein Dachfenster ein. Den Knall dämpften sie mit reichlich herausgerupfter Dämmwolle. Im Haus knackten sie einen Tresor und verschwanden mit sehr kostbarem Schmuck.

Ebenfalls am Samstag stiegen Fassadenkletterer auf den Balkon eines Einfamilienhauses in der Oberhachinger Straße in Grünwald. Die Balkontür hielt nicht lange stand, drinnen fanden sie Schmuck und Bargeld. Und schon waren sie wieder weg.

Ungebetenen Besuch bekamen auch zwei Familien in der Nacht zu Sonntag in Aying-Dürrnhaar. Obwohl die Bewohner daheim waren, bohrten die Einbrecher an zwei Häusern in der Egmatinger- und Höhenkirchener Straße die Terrassentüren und Fenster an und überwanden so nahezu lautlos die Schließmechanismen. Sie durchwühlten die Räume und fanden auch dort Schmuck und Bargeld. Als die Bewohner morgens erwachten, traf sie vor Schreck bald der Schlag.

Über die Terrassentür kamen auch Einbrecher am Sonntag in ein Haus in der Bozener Straße in Otto­brunn. Um 17.30 Uhr hatten die Bewohner das Haus verlassen, um 20 Uhr kamen sie heim. Da waren Geld, Schmuck und die Täter verschwunden.

Dorita Plange 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare