Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Polizei nimmt Männer fest

Einbrecher wählen Tatort als Schlafplatz

München - Der Täter kehrt immer an den Ort des Verbrechens zurück. Stimmt im Fall eines Einbrecherduos: Die beiden haben sich ausgerechnet ein Haus, in das sie zwei Tage zuvor eingebrochen waren, als Schlafplatz ausgesucht.

Vielleicht hätten sich einen anderen Schlafplatz suchen sollen? Bereits am Montagvormittag waren zwei Einbrecher in ein Haus in Nymphenburg eingestiegen. Die bis dahin unbekannten Täter waren auf die Terrasse im ersten Stock eines Reihenhauses geklettert und hatten sich über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu den Wohnräumen verschafft. Dann stahlen sie Besteck und einen Brieföffner und ergriffen danach die Flucht.

Am Mittwochmorgen, gegen 00.45 Uhr, verständigten Bewohner des Nachbaranwesens die Polizei. Sie hatten fremde Personen in dem Haus beobachtet. Kurz darauf traf die Polizei ein und umstellte das Haus. Ein Diensthund spürte die Einbrecher im ersten Stock auf: Dort hatten sich die beiden häuslich eingerichtet und wurden im Schlaf überrascht. Zwei Pelzmäntel hatten sie bereits zum Abtransport bereit gelegt.

Bei den Einbrechern handelt es sich um zwei 33 und 40 Jahre alte Rumänen. Sie wurden festgenommen und werden am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare