Einbrecherbande beim 57. Mal erwischt

München/Ansbach - Innerhalb von zehn Wochen gelangen einer Bande mit Rumänen 56 Einbrüche in Münchener Gaststätten . Beim 57. Mal alarmierte ein Beobachter die Polizei.

Nachdem sie zuvor im Raum München eine Gaststätte nach der anderen aufgebrochen hatten, wollten die Täter jetzt im fränkischen Ansbach zuschlagen, scheiteren dort aber letztlich an der Wachsamkeit eines benachbarten Einwohners.     

Um halb vier Uhr morgens beobachtete der Anwohner zwei Männer, die an sämtlichen Fenstern einer Gaststätte in Ansbach einzusteigen versuchten. Als ihnen dies nicht gelang und sie sich vom Hof zurück zur Straße begaben, wartete dort bereits die von dem Zeugen verständigte Polizei auf sie.

Nach der Festnahme der Täter, zweier Rumänen im Alter von 23 und 24 Jahren, konnte die Polizei ihnen 56 weitere Einbruchdiebstähle nachweisen. Anhand von DNA-Spuren und Fingerabdrücken stellten die Beamten fest, dass die Täter in einer Bande mit zwei weiteren jungen Männern zuvor vorwiegend in Gaststätten in München eingestiegen waren.

Einer der beiden weiteren Täter, ein 22-jähriger Rumäne, konnte bereits identifiziert werden. Das Amtsgericht München erließ einen Haftbefehl gegen ihn. Das vierte Mitglied der Einbrecherbande ist nach Angaben der Polizei jedoch noch nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare