Plastikkarte verrät "Täter"

Einbruch entpuppt sich als filmreife Verzweiflungstat

München - Über eine Woche lang suchte die Polizei nach Einbrechern. Doch dann entpuppte sich eine offenbar gescheiterte Straftat in Großdingharting als völlig harmloser Versuch von mehreren Nikotin-Süchtigen.

Eine abgebrochene Plastikkarte zwischen Tür und Türstock einer Wohnung in Großdingharting hat umfassende Ermittlungen der Polizei ausgelöst. Der Eigentümer und auch die Beamten dachten, dass es sich um einen versuchten Einbruch handelte. Nach mehreren Tagen Nachforschung hatten die Polizisten endlich eine heiße Spur: Die Plastikkarte entpuppte sich als Handwerkskarte eines Betriebs in Unterhaching. Dieser hatte erst kürzlich Arbeiten in der Wohnung des Mannes durchgeführt.

Doch die Arbeiter wollten nicht etwa einbrechen. Sie hatten sich während einer Raucherpause lediglich ausgesperrt. In filmreifer Manier hatten sie daraufhin versucht, die Tür mit ihrer Handwerkskarte zu öffenen und waren kläglich gescheitert. Da ihnen der Vorfall offenbar peinlich war, meldeten sie ihn aber auch nicht. Der Wohnungseigentümer war nach Angaben der Polizei sichtlich erleichtert, zu erfahren, dass es sich bei den vermeintlichen Einbrechern lediglich um ausgesperrte Handwerker handelte.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare