Einbruch in Juweliergeschäft: DNA überführt Täter

München - Anhand von DNA-Spuren hat die Polizei jetzt einen Einbruch in ein Juweliergeschäft in der Agnes-Bernauer-Straße aufgeklärt. Der Täter hatte dort im Juni einige Ringe gestohlen.

Nach dem Einbruch in das Juweliergeschäft fand die Polizei am Tatort DNA-Spuren. Jetzt gab es beim Abgleich der Daten in Österreich einen Treffer: Ein 26-jähriger Rumäne, der schon seit August in Wien in Untersuchungshaft sitzt. Auch in Österreich war der Mann in Juweliergeschäfte eingebrochen.

Um Juni hatte der damals 25-Jährige in der Agnes-Bernauer-Straße in München-Laim mit einem Gullideckel das Schaufenster eines Juweliers eingeworfen. Die Beute war nicht sonderlich wertvoll - es handelte sich Hauptsächlich um Modeschmuck, vor allem Ringe.

Anhand der DNA-Spuren konnte dem Mann zur gleichen Zeit auch der Diebstahl eines Ford Mondeos nachgewiesen werden. Dieser wurde am 26. Oktober in der Nähe der Zulassungsstelle in München gefunden.

mm

Auch interessant

Kommentare