Einbruch in die Residenz: Fingerabdrücke führen zu Tätern

+
Der Einbruch in die Münchner Residenz im vergangenen Sommer wurde aufgeklärt.

München - Knapp ein Jahr, nachdem Unbekannte in die Residenz eingebrochen und Süßigkeiten sowie eine kostbare Konzertgeige gestohlen haben, hat die Polizei die Täter dingfest gemacht. Wie die Beamten auf die Spur der beiden Männer kamen:

Mit Hilfe von Fingerabdrücken konnte die Münchner Polizei jetzt einen Einbruch klären, der bereits im vergangenen Sommer begangenen worden war. In der Nacht von Freitag, 25.06.2010, 23.30 Uhr, bis Samstag, 26.06.2010, 14 Uhr, gelangten die Täter auf unbekannte Weise in die Residenz und begaben sich in das dritte Obergeschoss des Herkulessaales.

Dort durchsuchten sie etliche Räume und drückten ein Fenster des Kiosks in der Kantine auf. Daraus entnahmen sie Süßigkeiten und Wechselgeld im Wert von circa 50 Euro. Des Weiteren entwendeten sie aus einer abgestellten Musikkiste des Bayerischen Rundfunks eine hochwertige Geige eines Konzertmusikers.

Am eingedrückten Fenster konnten daktyloskopische Spuren gesichert werden, welche zweifelsfrei zwei Beschuldigten zuzuordnen sind. Die Ermittlungen ergaben, dass sich die beiden Beschuldigten unberechtigt in den Räumen aufgehalten haben. Ein 24-jähriger Restaurantfachmann macht zur Tat keine Angaben und lässt sich von einem Anwalt vertreten. Er hat die entwendete Geige inzwischen an den geschädigten Konzertmusiker ohne Beschädigungen zurückgegeben.

Der zweite Beschuldigte, ein 22-jähriger Münchner, wurde zur Vernehmung vorgeladen. Ohne Nennung von Gründen ließ er den Termin verstreichen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass er keine Angaben zur Sache machen will.

Auch interessant

Meistgelesen

15-Jährige im Eisbach ertrunken: Freundinnen blieben verzweifelt zurück 
15-Jährige im Eisbach ertrunken: Freundinnen blieben verzweifelt zurück 
Münchner Paar vor Gericht – wegen 1,44 Euro Pfand
Münchner Paar vor Gericht – wegen 1,44 Euro Pfand

Kommentare