Eingesperrt und verprügelt: Frau flüchtet zur Polizei

München - Sie wurde von ihrem Ehemann verprügelt und in der gemeinsamen Wohnung eingesperrt: Eine 56-jährige Münchnerin hat sich am Mittwoch zur Polizei geflüchtet.

Eine 56-jährige Münchnerin kam am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr zur Wache der Polizeiinspektion 15 (Sendling), weil sie vor ihrem Ehemann aus der Wohnung geflüchtet war. Sie erzählte, dass sie seit dem Vortag in ihrer Wohnung eingesperrt und von ihm geschlagen wurde.

Aufgrund ihrer bereits äußerlich ersichtlichen erheblichen Verletzungen wurde sie zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Hier wurde festgestellt, dass sie mehrere Verletzungen auch älteren Datums davongetragen hatte. Deshalb blieb sie zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der 54-jährige Ehemann seine Frau am durch Schläge erheblich verletzte. Solche Tätlichkeiten soll es in der Vergangenheit bereits häufige gegeben haben. Dabei wurde jedoch die Polizei nicht eingebunden. Der Tatverdächtige wurde noch am gleichen Tag festgenommen. Das Amtsgericht München erließ zwischenzeitlich Haftbefehl.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare