Von der Kleidung bis zum Cocktail

Eis, Drinks, Mode: Münchens Trends des Sommers

1 von 11
Das Studenten-Pärchen Conny (19) zusammen mit ihrem Freund Alexander (21) genießen die Sonne im Hofgarten.
2 von 11
Charles Schumann serviert Conny und Alexander einen Gran Torino mit Campari, Wermuth und Bourbon.
3 von 11
Alessandro Gianno, Barkeeper im Brenner Grill, präsentiert uns seine drei Cocktail-Favoriten.
4 von 11
Der Sprizz „Brenner’s Choice“
5 von 11
Der Frangelica
6 von 11
Der alkoholfreie Virgin Mojito Rezz
7 von 11
Bei Max Eisenrieder von der Konditorei Münchner Freiheit gibt es heuer erstmals Joghurt-Eis mit Granatapfelkernen.
8 von 11
„Die Frühlingsküche 2014 ist leicht, lecker und lustvoll“, sagt Holger Stromberg, Koch der deutschen Fußballnationalmannschaft.

München - Endlich wieder Eis essen, Sommersachen kaufen, in den Biergarten! Die tz hat sich in der Stadt umgehört. Das sind die Sonnen-Trends 2014.

Schon in den letzten Tagen war’s frühsommerlich warm – am Freitag packt Petrus nochmal eine Schippe obendrauf! Bis auf 24 Grad könnte das Thermometer hochschnellen. „Damit könnte der heutige Freitag der bisher wärmste Tag des Jahres werden“, sagt Volker Wünsche vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Bislang hält der 20. März in München mit 22 Grad den Rekord. Am Wochenende wird es zwar wolkiger und die Regenneigung nimmt zu, trotzdem soll es mit bis 20 Grad mild bleiben. Endlich wieder Eis essen, Sommersachen kaufen, in den Biergarten! Die tz hat sich in der Stadt umgehört. Das sind die Sonnen-Trends 2014:

Drinks: Bitter & süß wie die Liebe

Ui, diese Wärme – da blühen wir alle auf! Zum Beispiel die Münchner Studentin Conny Dirksen (19): Auf dem Foto oben sehen wir sie zusammen mit ihrem Freund Alexander Martini (21, ebenfalls Student) im Hofgarten. Er schwärmt: „Einfach unvergleichlich. Grad in dieser Jahreszeit ist München traumhaft – ehrlicherweise auch im Vergleich zu meiner Heimatstadt Karlsruhe.“ Nach dem Sonnenbad eine Erfrischung gefällig? Charles Schumann mixt einen Gran Torino mit Campari, Wermuth und Bourbon. Außerdem haben wir nachgefragt bei Alessandro Gianno, Barkeeper im Brenner Grill.

Sprizz „Brenner’s Choice“

Zutaten: 4 cl Lillet Blanc, 1 cl Peach Tree (Pfirsichlikör), 2 cl Maracujasaft, 0,1 l Prosecco, 1 Spritzer Soda
Zubereitung:  Die Zutaten in einem Weinglas auf Eis mischen. Mit Basilikumblättern garnieren. Prost!

Frangelica

Zutaten: 3 cl Frangelico (Haselnusslikör), 2 cl Crème de Cacao weiß (z.B. Bols), 1 cl Zitronensaft, 3 cl Ananassaft
Zubereitung: Die Zutaten im Shaker mischen, den Drink dann in ein Glas gießen. Achtung: Kein Eis! Tipp: Ein brauner Zuckerrand am Glas passt perfekt.

Virgin Mojito Rezz (Alkoholfrei)

Zutaten: 1 Finger breit Himbeermark, 3 cl Zitronensaft, 4-5 cl Cranberrysaft, eine Handvoll Minze, Crashed Ice oder Eiswürfel, Sprite
Zubereitung: Alle Zutaten (außer Sprite) gut miteinander verrühren, dann mit Sprite auffüllen.

Eis: Fruchtig und mit weniger Fett

Bei der Konditorei Münchner Freiheit gibt es heuer erstmals Joghurt-Eis mit Granatapfelkernen (Kugel 1,20 Euro). „Wir sind eifrig am Pulen“, witzelt Chef Max Eisenrieder. Auch leichte, fettarme Varianten liegen nach wie vor im Trend: Bei Top It in der Heiliggeiststraße etwa gibt es neben Frozen Yogurt (ab 2,90 Euro), auch laktosefreies, veganes Fruchtsorbet. Chefin Nicole Michalke: „Das kommt bei den Kunden sehr gut an.“

Essen: Salat aus Äpfeln und Rindfleisch

„Die Frühlingsküche 2014 ist leicht, lecker und lustvoll“, sagt Holger Stromberg, Koch der deutschen Fußballnationalmannschaft. Er schwört auf einen Frühlingssalat mit einer Kernmischung und getrockneten Aprikosen (ab 5 Euro im Kutchiin). Im Marriott München ist der Apfel-Steak-Salat angesagt: Küchenchef David Seidel kreierte das Low-Carb-Gericht aus dry aged Rindfleisch und gegrillten Apfelscheiben (Foto, ca. 25 Euro). Neu im Ederer von Sternekoch Karl Ederer: Quinoa-Suppe mit gelber Beete (ca. 8 Euro).

Mode: Hüte sind der Renner

Die Männermode wird diesen Sommer besonders bunt – und zwar mit den klassischen Herbstfarben Orange oder Rot. Christoph Buchner (25), Geschäftsführer von Harvest in der Sieblandstraße: „Jogging-Pants oder kurze Shorts sind der Renner. Auch Hüte kommen immer mehr. Bei den T-Shirts mögen’s die Herren dieses Jahr schlicht – also ohne Audrucke.“ Ganz anders dagegen die Damen. Da darf’s gern auch eine sattgrüne Palme sein, die das Oberteil ziert. Auch Streifen und andere Muster sind in. „Shorts in allen Längen nehmen die Frauen immer häufiger als Rock-Ersatz“, sagt Sprout-Chefin Laura Bohnenberger (32) aus der Theresienstraße. Dazu Sneaker wie etwa die Adidas Stan Smith (99,95 €)oder bestickte Espandrillos. Fürs (Sonnen-)Bad: Wie wär’s mit diesem raffinierten Bikini des Münchner Labels Uhlala (ab 99 €, uhlalabeachwear.de)?

auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Mäuse im Burger King am Bahnhof Giesing
Mäuse im Burger King am Bahnhof Giesing
600 Menschen demonstrieren für Frauenrechte und Toleranz
600 Menschen demonstrieren für Frauenrechte und Toleranz
Stadt
Benefizabend: 200 000 Euro für ein Leuchtturmprojekt
Benefizabend: 200 000 Euro für ein Leuchtturmprojekt

Kommentare