Eis-Wetter: In Sportgeschäften gehen die Schlittschuhe aus!

+
Winterspaß mitten in München: Auf 45 Eisbahnen kann man auf dem zugefrorenen Nymphenburger Schlosskanal bis tief in die Nacht Eisstockschießen.

München - Rodeln, Eislaufen oder Skifahren – bei diesem traumhaften Winterwetter verbringen wir unsere Freizeit am liebsten draußen.

Auch der Einzelhandel freut sich über die eisigen Temperaturen: Das Wintersportgeschäft boomt wie nie!

Video: Eingebrochen im Eis!

Rettungskräfte im Einsatz! 19 Personen wurden aus den Eiseinbrüchen gerettet. Der Winter-Wahnsinn: bei merkurtz.tv.

„Der Ansturm auf die Wintersportartikel ist riesig. So etwas haben wir noch nie zuvor erlebt“, sagt Ralf Klein, der Filialleiter von Karstadt Sports. Nachdem nach dem Skiunfall des Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus schon die Nachfrage für Skihelme dramatisch gestiegen war, schnellten nun auch die Verkaufszahlen für Schlittschuhe & Co. in die Höhe. „Alleine am Samstag haben wir fünf Mal so viele Schlittschuhe verkauft wie sonst“, erzählt Ralf Klein. Momentan sei zwar noch genug Ware da, lang reiche das Angebot aber nicht mehr.

Auch bei Sport Bittl kaufen die Kunden die Regale leer: „Wir haben kaum noch Eishockeyschläger und nur noch wenig Schlittschuhe“, sagt Dietmar Woschek, Verkäufer im Bereich Trendsport. In den letzten Tagen habe man doppelt so viele Schlittschuhe verkauft wie sonst, bei den Mützen gebe es einen Anstieg um 25 Prozent. Dietmar Woschek: „Das ist einfach der Wahnsinn. Wir warten ungeduldig auf Lieferungen mit neuer Ware.“ Armin Eickhoff, stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Modern Sports bei Sport Scheck, bestätigt: „Gerade bei Schlittschuhen ist die Nachfrage extrem groß.“Doch bei allem Eisspaß ist noch immer Vorsicht geboten: Nachdem erst am Wochenende 19 Menschen in Bayern eingebrochen waren, warnt die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) weiter vor zu dünnen Eisflächen auf den Seen.

Christina Schmelzer

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit extremer Ankündigung
Vor Mega-Auftritt in München: Gruber überrascht mit extremer Ankündigung
„Traurig und beunruhigend“: Beliebtes Münchner Lokal muss schließen - Inhaber fassungslos
„Traurig und beunruhigend“: Beliebtes Münchner Lokal muss schließen - Inhaber fassungslos
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht

Kommentare