Bulle Gajendra kommt nach Hamburg

Hier transportieren sie unseren Elefanten ab

+
Gajendra wurde in Leipzig in diesen Container gesteckt und nach Hamburg gebracht.

München - Münchens dickster Bulle wird vom Mönch zum Frauenhelden: Gajendra, der wegen des Umbaus des Elefantenhauses in Hellabrunn erst in Leipzig geparkt wurde, kam Dienstag nach Hamburg-Hagenbeck.

In Hamburg-Hagenbeck wird er bald viel Spass haben …

Gajendra (20) war im Januar 2011 in den Zoo nach Leipzig gekommen, weil das denkmalgeschützte Münchner Elefantenhaus dringend saniert werden musste – und das geht nur, wenn das Haus leer ist. „Da der Umbau weiter andauert, wurde nun mit Hagenbeck ein Tierpark gefunden, der einen Bullen für seine Art­erhaltungszucht benötigt“, hieß es Dienstagabend in einer Pressemitteilung des Zoos in Leipzig. Der Tierpark Hellabrunn war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Gajendra.

In Leipzig wurde Gajendra in einen riesigen Container gesteckt und an den Zoo Hagenbeck in Hamburg geschickt. Eine schwere Aufgabe – wiegt Gajendra doch 4,7 Tonnen. Für den Umzug brauchte es deshalb einen großen Autokran. In Leipzig hatte Gajendra keinen Frauenkontakt, weil dort bereits der 32 Jahre alte Elefantenbulle Naing Thein Herr im Elefantenhaus ist. In Hamburg hingegen ist Gajendra als Frauenheld nun willkommen.

Das von Gabriel von Seidl errichtete Münchner Elefantenhaus ist über 100 Jahre alt und leidet unter einer maroden eisernen Deckenkonstruktion. Die wird jetzt erneuert.

Im Oktober 2011 hatte der Stadtrat 15 Millionen Euro für die Sanierung freigegeben, die den Tierpark allein finanziell überfordern würde. Im März 2011 wurde ein provisorischer Elefantenstall auf den ehemaligen Außenanlagen des Elefantenbullen errichtet. Hier sind aber nur die Elefantendamen untergebracht. Der Abschluss der Renovierung ist laut Tierpark derzeit für Ende 2014 geplant. Dann soll auch Gajendra nach München zurückkommen.

Johannes Welte

Auch interessant

Kommentare