Leitkuh wurde 53 Jahre alt

Mach's gut! Hellabrunn trauert um Elefant Tina

München - Im März bereitete Elefanten-Oma "Tina" ihren Pflegern im Tierpark Hellabrunn große Sorgen. Drei Monate nach ihrem Schwächeanfall ist der Dickhäuter nun verstorben.

Der Tierpark Hella-brunn trauert um Elefantendame Tina. Um 7.45 Uhr wurde das 53 Jahre alte Tier eingeschläfert, nachdem die Tierpfleger die Elefantenkuh am frühen Morgen bewusstlos im Außengehege des Elefantenhauses gefunden hatten. Tinas beste Freundin – Elefantenkuh Steffi – bewachte ihre sterbende Kameradin. Die beiden kannten sich seit 44 Jahren.

Tina war schon lange krank: Bereits Ende Januar hatte sie akute Kreislaufprobleme, sie musste sich tagsüber oft hinlegen. Trotz Medikamenten besserte sich ihr Zustand nicht mehr. Sie verlor immer mehr Gewicht und erlitt mehrere Schwächeanfälle.

Gestern Nacht legte sich die Elefanten-Greisin zum Sterben in die Außenanlage. „Tina hat mit 53 Jahren ein äußerst stattliches Alter für einen Elefanten erreicht. Sie hat uns heute Morgen gezeigt, dass sie nicht mehr wollte. Da habe ich es als meine Pflicht angesehen, die schwache Elefantenkuh zu erlösen“, erklärte gestern traurig Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem. Auch Tinas Freundin Steffi zeigte ihre Trauer. Sie trötete und lief unruhig im Gehege hin und her – auf der Suche nach ihrer Freundin.

Tina war 1961 aus dem Zoo Hannover nach München gekommen. Sie war dort die Leitkuh der Herde. Knieriem: „Welcher Elefant jetzt diese Aufgabe übernehmen wird, bleibt abzuwarten.“ Gestern wurde das tote Tier in der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität München obduziert.

We

Feuerwehr muss Elefantendame Tina aufrichten

Bilder: Feuerwehr muss Elefantendame aufrichten

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare