Elli-Disco: Schluss nach zwei Jahren

+
Elli-Disco schließt

München - Zwei Jahre nach der Eröffnung der Elli-Disco wird der wohl vielseitigste Club am kommenden Wochenende aus dem Münchner Nachtleben verschwinden. Die Bilanz ist traurig.

Die Entscheidung trafen die Betreiber Jakob und Florian Faltenbacher kurzfristig erst letzte Woche zusammen mit ihrem Betriebsleiter Marc Meden, der ebenfalls an der Unternehmung beteiligt ist. „Es war einfach nicht rentabel“, bilanziert Meden traurig. „Das Programm war zu kostenintensiv, die Einnahmen waren zu gering.“

Mit dem Club am Elisenhof verschwindet der wohl vielseitigste Laden im Münchner Nachtleben. Dienstag gab’s die Germish Show, internationale Comedy mit Matt Devereaux und Moses Wolff, Mittwoch eine Rock-Nacht, Donnerstag Elektro-Sound, Freitag Live-Musik und Samstag Disco, Funk, Soul. Vor allem der Freitag liegt Meden am Herzen mit dem „Friday Night Live“-Programm, „der hat trotz Sommer in den letzten Wochen krass gegriffen“.

Bevorzugt lokale Bands spielten Jazz, Funk, Blues, Soul. „Wir waren wahrscheinlich die einzige Disco in München mit Live-Musik. Ist schon sehr schade, dass das nun vorbei ist“ meint der Gastronom, „aber je intellektueller du ein Programm machst, desto schwieriger wird es.“

Diese Woche geht alles noch mal seinen gewohnten Gang, morgen also lustig mit Comedy, Mittwoch rockig, Donnerstag elektronisch, Freitag lebendig, Samstag dann das große Finale „mit so ungefähr allen DJs, die wir da hatten“. Wie’s weiter geht in und mit dem Club am Alten Botanischen Garten, ist ungewiss. „Es gibt derzeit keine Pläne, ein Umbau steht aber nicht an“, sagt Meden. Gut möglich, dass die Falterbacher-Brüder den Laden behalten.

Thomas Oßwald

Mehr heiße Szene-News lesen Sie unter www.partygaenger.de!

Auch interessant

Kommentare