„Würden uns jederzeit freuen“

EM-Hammer? Weitere Partien in München möglich - Aussage von Söder macht Hoffnung

Markus Söder in der Allianzarena
+
Über weitere EM-Spiele in der Allianzarena würde sich Markus Söder freuen.

Gute Nachrichten für Fußballfans? Womöglich könnten noch mehr EM-Spiele als derzeit geplant in München stattfinden. Markus Söder würde das freuen.

München - Zweimal kämpfte die Deutsche Nationalmannschaft bereits während der Fußball-Europameisterschaft in der Allianz Arena. Zwei weitere Spiele, darunter das Viertelfinale am 3. Juli, sind in München derzeit noch geplant. Doch bleibt das Stadion dank der Corona-Pandemie Austragungsort für weitere Spiele? Eine Aussage von Markus Söder lässt in dieser Hinsicht Hoffnung schöpfen.

EM 2021 in München: Söder stellt klar - Allianz Arena könnte weitere Spiele austragen

Müssten die geplanten EM-Halbfinales und das Finale in London wegen der Corona-Lage verlegt werden, steht die Stadt München als alternativer Spielort bereit. Zumindest nach Angaben von Ministerpräsident Söder. „Wir würden uns jederzeit freuen, noch ein Spiel zu nehmen“, betonte der CSU-Chef am Montag in Berlin. München sei bereit für alles. Außerdem wäre es wäre angesichts der Pandemie-Lage gut, wenn die UEFA einen „Plan B“ in der Tasche hätte. Schon seit längerer Zeit steigen die Corona-Zahlen in Großbritannien wegen der Delta-Variante wieder deutlich an.

Aber Söder stellte ebenso klar: Zunächst müsse „als Plan A“ geprüft werden, wie in London die Hygienevorschriften besser eingehalten werden könnten. Dasselbe gelte genauso für die noch ausstehenden EM-Spiele in der bayerischen Landeshauptstadt. Hier hielten sich ebenso noch nicht alle Stadionbesucher an die Maskenpflicht.

EM 2021 in München: Allianz Arena in Regenbogenfarben - Söder: „Sehr gutes Signal“

Auch zum bevorstehenden Deutschland-Spiel in München am Mittwoch, 23. Juni, äußerte sich der CSU-Chef. Er halte es für ein „sehr gutes Signal“, wenn die Allianz Arena tatsächlich in den Regenbogenfarben erstrahlen solle, um damit ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen. Es wäre ein „Signal, dass für die Freiheit unserer Gesellschaft steht“.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare