Polizei bereitet sich vor

Große Fan-Aktion vor EM-Spiel in München geplant? Stadt bittet Vereine, sämtliche „Anfragen abzulehnen“

Italienische Exktase in London: Mit ihrem knappen 2:1-Sieg über Österreich schafft es die Squadra Azzurra zur Freude der Tifosi ins Viertelfinale der EM.
+
Zahlreiche Fans der italienischen Nationalmannschaft werden am Freitag in München erwartet; die Polizei wappnet sich.

Tausende Fans aus Belgien und Italien werden zum EM-Kracher in München erwartet. Die Stadt wendet sich mit einem Schreiben an Vereine.

München - „Italiener-Wochenende“ im Juli: Beim Viertelfinal-Spiel der italienischen Nationalmannschaft gegen Belgien werden am Freitagabend (Anstoß 21 Uhr) rund 1500 Polizisten in München* im Einsatz sein.

EM 2021 in München: Zahlreiche Italien-Fans zum Viertelfinale erwartet

Dazu kommen vier Kollegen aus Italien und sechs aus Belgien. Diese Praxis ist Oktoberfest-erprobt. Traditionell kommen am als „Italiener-Wochenende“ bekannten zweiten Wiesn-Wochenende italienische Polizisten zur Unterstützung nach München.

Italienische Medien sprechen von der „Operazione Monaco di Baviera“, der „Operation München“ also. Denn der EM*-Austragungsort sei für die Italiener bestens, schreibt die Gazzetta dello Sport. Schließlich sei München italophil und hier würden auch diejenigen Spritz und Pizza mögen, die mit Bier und Brezn aufgewachsen seien.

Italien und Belgien kreuzen in München die Klingen: Warnung vor horrenden Ticketpreisen

Für die Italiener dürfte es eine Art Heimspiel (so können Sie es im TV verfolgen*) sein - nicht nur, weil Münchner ihre Stadt selbst gern als die nördlichste Italiens bezeichnen. „Das ist kein Allgemeinplatz“, bestätigte Generalkonsul Enrico De Agostini gegenüber der Gazzetta dello Sport. Ende Dezember 2020 lebten nach Angaben des Münchner Statistikamtes 28.496 Italiener in der bayerischen Landeshauptstadt - und nur 979 Belgier.

Die Polizei warnte vorab vor horrenden Ticketpreisen im Netz. Auf diversen Online-Plattformen wurden für das EM-Viertelfinale noch mehrere hundert Karten angeboten – zu unverschämt hohen Preisen. Von 301 bis 1248 Euro pro Ticket reichte die Preisspanne. Zum Vergleich: Die teuerste Kategorie 1 wurde ursprünglich für 225 Euro angeboten. „Verbraucher sollten darauf achten, dass die E-Tickets über die offizielle UEFA-Plattform wie die UEFA-App übertragen werden können“, erklärte die Verbraucherzentrale Bayern.

EM 2021: Fanklub-Freundschaftsspiel in München? Stadt bittet Vereine, „Anfragen abzulehnen“

Größere Ansammlungen im Stadtzentrum wollen die Einsatzkräfte vermeiden. „Auf potenzielle Fanmärsche legen wir den Fokus, die möchten wir nicht haben“, sagte Polizei-Pressesprecher Andreas Franken.

In den vergangenen Tagen hielten sich Gerüchte, belgische Anhänger wollten ein Fanklub-Freundschaftsspiel auf einer Münchner Sportanlage ausrichten. Das Referat für Bildung und Sport bat die städtischen Vereine in einem Schreiben: „Wir bitten Sie, Anfragen des Belgischen Fußballverbandes, belgischer Fanclubs oder anderer Einrichtungen bzw. Personen aus Belgien zur Nutzung von Plätzen abzulehnen.“ (dpa/lks) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare