tz.de Live vor Ort

Energy in the Park 2014: Die besten Bilder vom Mega-Open-Air!

München - tz.de war am Samstag live vor Ort auf dem Coubertinplatz und liefert Euch alle Bilder vom Mega-Open-Air Energy in the Park 2014.

Gute Laune, heiße Beats. Und viele bunte Regencapes! Wahnsinn, wie es am Samstag immer wieder mal aus allen Wolken kübelte! Aber auch das konnte die Energieschübe bei Energy In The Park nicht verhindern. Das größte Radio-Open-Air der Stadt zog auch heuer wieder über 10.000 begeisterte Besucher auf den Coubertinplatz im Olympiapark.

Bevor der erste Act die Bühne mit leichter Verspätung ­betritt, bringt Energy-Mastermix-DJ Markus Winter die Massen zum Tanzen. Sein Motto: Music is the soundtrack of your life – also in etwa: Musik ist der Rhythmus deines Lebens – passt.

Best of Energy in the Park 2014 - Vol. 1

Wobei der Rhythmus erst mal ein bisserl schleppend losgeht mit Talisco und Maxïmo Park. Richtig Stimmung will erst beim Wahlwiener Elek­troduo Klangkarussell aufkommen – am Rad drehen die langjährigen Spezl Tobias Rieser und Adrian Held. Ihr Zauberwort: Elektrosound mit Melodienseligkeit. Highlight der rund dreiviertelstündigen Performance: die Debüt-Single Sonnentanz – eine Mischung aus leichtem Elek­tro und Pop.

Best of Energy in the Park 2014 - Vol. 2

Um halb sieben kommt der erste echte Star: Clueso wird gebührend gefeiert und nimmt die tobende, feucht-fröhliche Menge Weit weg – auf eine Reise voller ruhiger und entspannter Klänge. Mit seiner brandneuen Single Freidrehen wickelt der sympathische 34-jährige Erfurter vor allem seine weiblichen Fans ruckzuck um den Finger. Kein Wunder: Trotz notorisch wiederkehrender heftiger Regenschauer gibt Clueso mit u. a. Mein Bestes sein Bestes und nimmt’s mit Humor: „Irgendwie fühl ich mich verarscht: Ich schau in die Sonne und es gießt! Aber hey, so viele bunte Regenschirme, das sieht man auch nicht alle Tage!“

Best of Energy in the Park 2014 - Vol. 3

Weniger professionell gibt sich Sierra Kidd. Eine Stunde hätte der 17-Jährige spielen dürfen, 50 Minuten tat er’s – Zugabe? Fehlanzeige. Unerwartet erwachsen sind allerdings die Texte des Youtube-Phänomens. Von den Mitschülern gehänselt, vom Vater verlassen – Sierra Kidd gewährt persönliche Einblicke in die Räume seiner Kopfvilla.

Best of Energy in the Park 2014 - Vol. 4

Das Beste zum Schluss: ­unser WM-Hymnenvolltreffer Andreas Bourani. Mit im Gepäck des Augsburgers mit ägyptischen Wurzeln ist sein neues Album Hey. Egal, welchen Song der 31-Jährige auch anstimmt: Das Publikum kennt den Text und tanzt eine Stunde lang durch seine Performance mit Pepp und Tiefgang. Sein Mega-Hit Auf uns bringt’s auf den Punkt: Über 17 000 Fans feiern sich selbst und den Star – triefnass, aber bestens gelaunt. Auf uns – so klingt ­Lebensfreude!

Sarah Brenner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare