Finanzierungs-Konzept steht - und nimmt Firmen und Bürger mit

Ein Englischer Garten: Jetzt steigt Roland Berger ein

+
Seit 50 Jahren zerschneidet der Mittlere Ring den Englischen Garten  - mit dem Bau eines Tunnels wäre das Naturdenkmal vereint.

München - Was für ein Schub für das Projekt "Ein Englischer Garten": Jetzt steigt Roland Berger ein. Die Bosse schwärmen von der Wiedervereinigung von Münchens grüner Lunge und arbeiten sogar kostenlos.

Die Bosse der weltweit agierenden Unternehmensberatung (46 Büros in 34 Ländern/2500 Mitarbeiter) sind von der Idee der Park-Wiedervereinigung so begeistert, dass sie für das 70-Millionen-EuroProjekt nicht nur kostenlos einen Finanzierungsplan erarbeitet haben, sondern auch ihr (unbezahlbares) Netzwerk zur Verfügung stellen. Über 400 Unternehmen aus der Region wird in den nächsten Tagen Post ins Haus mit Info-Material über das Projekt ins Haus flattern.

Roland Berger, Gründer der gleichnamigen Unternehmensberatung, ist heute Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates.

Ralf Kalmbach (50),  Partner und Mitglied der weltweiten Geschäftsführung von Roland Berger Strategy Consultants, ist zuversichtlich, dass sich viele von dieser Idee begeistern lassen: Das großartige Naturdenkmal Englischer Garten wird wiedervereinigt - 50 Jahre, nachdem es vom Mittleren Ring durchschnitten wurde. Kalmbach: „Es gibt doch für ein Unternehmen keine bessere Gelegenheit, seine Verbundenheit mit der Stadt zu demonstrieren. Viele profitieren vom Standort München. Jetzt können sie der Stadt etwas zurückzugeben und zeigen, dass sie auch soziale Verantwortung übernehmen .“ Wie sich Unternehmen - aber auch jeder Münchner Bürger - an dem Jahrhundertprojekt beteiligen können - die tz stellt das Berger-Konzept vor:

Münchner Bürgern werden drei Möglichkeiten angeboten, mit denen sie sich an der Initiative Ein Englischer Garten beteiligen können. Das Silber-Paket (ab 100 Euro), das Gold-Paket (ab 500 Euro) und das Platin-Paket (ab 1000 Euro). Als Gegenleistung gibt’s eine persönliche Anerkennung, dazu gehören zum Beispiel die Nennung auf einer Spenderwand, die Mitgliedschaft im Freundekreis Englischer Garten und als besonderes Schmankerl für Platin-Unterstützer: die Verewigung mit Namenszug auf dem Weg der Spender, der im neuen Englischen Garten entstehen soll.

Auch für Münchner Unternehmen gibt’s mehrere Förderpakete: das Baum-Paket (ab drei Millionen Euro für höchstens fünf Unternehmen!) - dafür wird u.a. eine Brücke im Englischen Garten nach dem Spender benannt; das Zweig-Paket (ab einer Million Euro für 15 Firmen) - dafür wird ein Platz, Weg oder eine Kreuzung im Park nach dem Spender benannt; das Blatt-Paket (ab 100 000 Euro für 100 Firmen). Dafür dürfen Unternehmen u. a. individuell gestaltete Bänke aufstellen. Hinzu kommen viele weitere Aktionen und eine große Dankeschön-Kampagne.

Kalmbach verfolgt mit den Paketen ein ehrgeiziges Ziel: Spätestens bis Ende des Jahres soll die Finanzierung des Tunnels stehen, 2015 soll er fertig sein. Die Initiatoren des Projektes, das Archtektenpaar Hermann Grub und Petra Lejeune, sind von dem Elan der Berger-Mannschaft begeistert: „Das ist einfach fantastisch!“ Kalmbach gibt das Kompliment gern zurück: „Der Idealismus der Beiden ist grandios und für München ein großes Geschenk.“

Spenden an die Stiftung Ein Englischer Garten:

Münchner Bank

Kto-Nr.: 6556

BLZ: 701 900 00

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare