Münchner zeigen Zivilcourage

Horror im Englischen Garten: Joggerin wird brutal bedrängt - nur kurze Zeit später folgt der nächste Notruf

Gleich zwei Frauen wurden in München im Englischen Garten Opfer von furchtbaren Angriffen. (Symbolbild)
+
Gleich zwei Frauen wurden in München im Englischen Garten Opfer von furchtbaren Angriffen. (Symbolbild)

Im Englischen Garten in München wurden zwei Frauen beim Joggen Opfer von sexueller Nötigung. Durch die Zivilcourage von einer Gruppe Münchner konnte der Täter gestoppt werden.

  • In München wurden zwei Münchnerinnen Opfer von Angriffen sexueller Nötigung.
  • Die beiden Joggerinen waren im Englischen Garten unterwegs, als es zu den Taten kam.
  • Nur durch die Zivilcourage von einer Gruppe Münchnern konnte der Täter gestoppt werden.

München - Gleich zwei Angriffe auf Frauen im Englischen Garten ereigneten sich am Montag (8. Juni) gegen 19.30 Uhr. Zwei Joggerinnen wurden Opfer von sexueller Nötigung, als sie im Münchner Park Sport trieben. Durch den couragierten Einsatz weiterer Jogger konnte der Täter schließlich in die Hände der Polizei übergeben werden.

München: Sexuelle Nötigung im Englischen Garten - Zivilcourage stoppt Täter

Wie die Polizei berichtet ereigneten sich die Taten am Montag (8. Juni) im Englischen Garten. Eine 25-jährige Münchnerin verständigte den Notruf der Polizei, da sie im Englischen Garten von einem unbekannten Mann umklammert worden sei, als sie dort joggte. Dabei soll er vulgäre Geräusche von sich gegeben haben. Sie schlug um sich, konnte sich dadurch von ihm lösen und wegrennen. Sofort starteten zehn Streifenwagen mit der Fahndung, dann kam es zum zweiten Vorfall - auch im Englischen Garten.

München: Zwei Fälle sexueller Nötigung im Englischen Garten - Täter flüchtet zunächst

Eine 43-jährige Münchnerin wurde ebenfalls beim Joggen von einem Mann von hinten gepackt und zu Boden gerissen. Er legte sich anschließend auf sie, woraufhin einige andere Jogger auf die Situation aufmerksam wurden. Der Mann ließ von der 43-Jährigen ab und flüchtete. Die Jogger (vier Münchner im Alter von 31 bis 39) schritten beherzt ein und verfolgten den Mann. Durch diese vorbildliche Zivilcourage konnten sie ihn einholen und festhalten. Es handelte sich um einen 39-jährigen Mann, den sie anschließend an die Polizei übergaben.

München: Sexuelle Nötigung beim Joggen - Couragierte Münchner stellen sich Täter

Die beiden Münchnerinnen, 25 und 43 Jahre alt, wurden bei den Angriffen nicht verletzt.  Der 39-Jährige wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Kommissariat 15.

---

Für einen 12-Jährigen endete eine S-Bahn-Fahrt am Sonntag in München in einem Albtraum*. Ein bislang Unbekannter wird wegen sexueller Belästigung gesucht.

Eine junge Münchnerin (27) wurde am Samstagabend (6. Juni) im Olympiapark verfolgt und dann in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt. Eine Nachbarin hörte die Schreie.

Alle News und Geschichten aus der bayerischen Landeshauptstadt lesen Sie immer aktuell und nur im tz-München-Ressort.*

In München ereignete sich am Nordufer des Flauchers eine erschreckende Tat. Ein Mann belästigte mehrere Personen am helllichten Tage - die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Im Englischen Garten schleicht sich ein Mann an eine Münchnerin an und belästigt sie sexuell. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion