Sie schicken sogar Kinder vor

So versuchen Betrüger, Ältere auszunehmen

+
Die Anrufer haben es besonders auf ältere Menschen abgesehen.

München - Alleine am Mittwoch haben dreiste Enkeltrickbetrüger versucht, sechs ältere Menschen um ihr Geld zu bringen. Dabei involvierten sie sogar ein Kind.

Dreister und aufdringlicher geht es kaum: Am Mittwoch kam es zwischen 9.30 und 15 Uhr alleine in München zu sechs versuchten Trickdiebstählen. Opfer wurden dabei ältere Menschen. Jetzt warnt die Kriminalpolizei vor der fiesen Masche mit Anrufen von angeblichen Verwandten:

Fall 1 und 2: Eine 82 Jahre alte Münchnerin und ein 70-Jähriger erhielten je einen Anruf von einer Frau, die sich als Patenkind beziehungsweise eine Bekannte ausgab. Die Betrügerin wollte in beiden Fällen für den Kauf einer Eigentumswohnung 35.000 Euro haben. Nach genauerem Nachfragen legte die Anruferin auf.

Fall 3: Auch eine 87-Jährige wurde fast zum Opfer, als sie den Anruf einer vermeintlichen Nichte entgegen nahm. Sie würde sich in einer Notlage befinden und brauche dringend Geld. Als die Seniorin genauer nachfragte, beendete die Betrügerin das Gespräch.

Fall 4: Eine 91 Jahre alte Münchnerin wollte von ihrer Anruferin genaueres zum Kauf einer angeblichen Eigentumswohnung erfahren. 83.000 Euro sollte die alte Dame berappen. Doch auch hier legte die Frau am Ende der anderen Leitung auf.

Fall 5: Auch vor einer 97-Jährigen schreckte eine Betrügerin nicht zurück und gab sich am Telefon sogar als ihre erkältete Tochter aus. Sie wolle sich eine Eigentumswohnung kaufen und benötige 600.000 (!) Euro, alternativ würde sie auch Schmuck nehmen. Jemand würde gleich bei der alten Dame vorbeikommen, um die Wertsachen abzuholen. Und tatsächlich klingelte es kurze Zeit später. Vor der Tür stand ein Mädchen, etwa 14 Jahre alt mit schulterlangen, braunen Haaren. Die misstrauisch gewordene Münchnerin schickte das Kind weg und verständigte ihre echten Angehörigen.

Fall 6: Wie das Polizeipräsidium München bekanntgab, erhielt auch ein 83-Jähriger einen Anruf von einer "Bekannten" in Geldnot. Nachdem der Mann nicht bereit war, Geld zu beschaffen, legte die Betrügerin auf.

mm

Auch interessant

Kommentare