Zehn Jahre Gefängnis

Er tötete diese Frau: Knast für Ex-Bayern-Jugendspieler

+
Güray B. (43) prügelte im Rausch seine Verlobte Tina R. († 52) tot.

München - Mit der bloßen Faust schlug Ex-Bayern-Jugendspieler Güray B. (43) seine Lebensgefährtin. So hart, dass Tina R. (52) daran verstarb. Am Mittwoch fiel das Urteil in dem Mordprozess.

Richter Michael Höhne sprach den Ex-Jugendkicker des FC Bayern schuldig – aber wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Jetzt muss Güray B. für zehn Jahre in Haft. Die ersten drei davon wird er im Gefängnis absitzen, danach wird er in einer Entziehungsanstalt untergebracht.

„Wenn ich sie geschlagen habe, habe ich nie gedacht, dass sie daran stirbt. Ich dachte nur, dass sie in die Klinik muss“, zitiert der Richter eine Aussage des Täters. Gruselige Worte, die Einblicke in die Beziehung des verlobten Paares geben. Exzessiver Alkoholkonsum und Aggressionen haben Höhne zufolge den Alltag von Güray B. bestimmt. Obwohl er Tina R. mehrfach schlagen hatte, zeigte sie ihn nie an. Die lauten Streitereien hätten aber Angst in der Nachbarschaft verbreitet und letztendlich auch dazu geführt, dass die Vermieterin dem Paar die Wohnung aufkündigte. Seinen Frust darüber ließ Güray B. an Tina R. aus: Mit der Faust schlug er sie ins Gesicht und in die Lendengegend. Durch die stumpfe Gewalt erlitt sie mehrere Milzrupturen und verblutete innerlich. Bitter: Am selben Tag hatte es noch einen Polizeieinsatz in der Wohnung des Paares gegeben, aber Tina R. schützte ihren Verlobten.

Mit dreisten Lügen hätte sich Güray B. auch nach der Tat noch rauszureden versucht, schimpft Höhne. Damit kam der Ex-Fußballer aber nicht durch.

Andreas Thieme 

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Alle Linien fahren normal
S-Bahn: Alle Linien fahren normal
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare