Auf Senkung folgt Steigerung

Münchner Stadtwerke erhöhen Erdgaspreise ab 2018

+
Ab 2018 werden die Preise für Erdgas in München wieder teurer.

Sowohl Privat- als auch Gewerbekunden der SWM konnten sich zu Jahresbeginn über eine deutliche Senkung der Erdgaspreise freuen. Nun jedoch nimmt der Verlauf eine neue Wendung: 2018 wird es wieder teurer.

Das knallt! Zum Jahreswechsel erhöhen die Stadtwerke München (SWM) die Erdgaspreise für ihre Haushalts- und Gewerbekunden. Nachdem die Versorgungs GmbH ihre Preise seit 2013 konstant halten beziehungsweise im Vorjahr um rund 15 Prozent senken konnte, sei dieser Schritt nun notwendig, heißt es von Seiten des Unternehmens. Schließlich seien die Preise an den internationalen Rohstoffmärkten gestiegen. 

Die Folge: Eine Familie, die um die 20.000 Kilowattstunden M-Erdgas pro Jahr verbraucht, zahlt ab dem 1. Januar 2018 rund 3,17 Euro mehr pro Monat - das entspricht einer Preissteigerung von 3,7 Prozent. Über die neuen Preise und Einsparmöglichkeiten, etwa durch den Wechsel in andere M-Erdgas Tarife, informiert die SWM ihre Kunden per Post beziehungsweise E-Mail. 

Fragen beantwortet der Kundenservice telefonisch unter der kostenfreien Nummer 0800/796 79 67, per E-Mail (preisinfo@swm.de) sowie persönlich im Kundencenter in der SWM-Zentrale in der Emmy-Noether-Straße und im SWM-Shop am Marienplatz.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.