15-Jährige verständigt Zugbegleiter

Verwirrter Mann (20) zieht sich in S-Bahn aus

München/Erding - Ein junger Mann zieht sich in der S-Bahn vor einem Mädchen aus und fuchtelt mit dem Messer herum. Dabei ist der 20-Jährige keineswegs aggressiv, sondern eher verwirrt.

Ein 20-Jähriger hat sich am Donnerstagnachmittag in der S-Bahn Richtung Erding vor einer 15 Jährigen bis auf die Unterhose ausgezogen und mit einem Messer herumgefuchtelt. Der Mann war offenbar verwirrt.

Kurz vor der S-Bahnhaltestelle in Erding zog sich der junge Mann aus. Dann deutete er immer wieder mit seinem Messer in Richtung Tür. Die 15-Jährige verständigte den Zugbegleiter, der die Polizei informierte. Am S-Bahnhof Erding kontrollierten die Beamten den Mann.

Nach polizeilichen Angaben war er nicht betrunken, machte aber einen desorientierten Eindruck und konnte sich nur schwer verständigen. Offenbar wollte er in Obdachloseneinrichtung in Bahnhofsnähe. Die Bundespolizisten nahmen ihn mit auf die Wache am Ostbahnhof. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er bereits am Vormittag wegen Verdachts auf Autodiebstahl mit der Münchner Polizei zu tun hatte. Als der Mann wenige Stunde später einen gefestigteren Eindruck machte, konnte er die Wache verlassen. Über die Gründe des seltsamen Verhaltens in der S-Bahn wollte sich der 20-Jährige nicht äußern.

rat

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare