Erdinger Dealer mit 2,5 Kilo Rauschgift geschnappt

+
Das beschlagnahmte Rauschgift des Erdingers.

Erding - Einem Dealer hat die Erdinger Kripo das Handwerk gelegt: Die Beamten erwischten den 29-Jährigen, als er gerade 1,5 Kilogram Marihuana und ein Kilo Amphetamine auslieferte.

Schon vor Wochen war der ledige Zimmerer ins Visier der Kripo geraten: In großem Stil verkaufte der 29-Jährige Marihuana und Amphetamine an zahlreiche Kunden aus dem Landkreis Erding - und darüber hinaus. Der Mann selbst bezog das Rauschgift von seinem Cousin, einem 20 Jahre alten Studenten der Betriebswirtschaftslehre. Dieser lieferte die Drogen persönlich und per Zug von Brandenburg zu seinem Verwandten nach Erding.

Wie die Polizei heute mitteilte, fuhr der 29-jährige Zimmerer am vergangenen Donnerstag selbst mit dem Auto in die neuen Bundesländer. Dort deckte er sich mit 1,5 Kilo Marihuana und einem Kilo Amphetaminen ein. Diese Drogen wird der Erdinger allerdings nicht mehr verkaufen: Als er nach seiner Rückkehr am Donnerstagnacht auf Auslieferungstour in seinem Heimatlandkreis war, nahm ihn die Polizei fest - das Rauschgift hatte der Dealer im Auto.

Doch damit nicht genug: In der Wohnung des Erdingers wurden die Fahnder nochmals fündig. Weitere 120 Gramm Amphetamine und kleinere Mengen Marihuana lagen offen in der Wohnung und im Kühlschrank herum. Nicht gerade entlastend: Die Polizei fand auch Waagen und Verpackungsmaterial, die darauf hinweisen, dass der Zimmerer den Drogenhandel professionell betreibt.

Der Cousin des Erdingers wurde in Brandenburg - bei seinen Eltern - festgenommen. Die Beamten dort beschlagnahmten kleinere Mengen an Rauschgift und knapp 16.000 Euro Drogengeld in einem Tresor.

Laut Polizei kann den beiden Tätern der illegale Handel mit insgesamt rund neun Kilogramm Marihuana und knapp 1,5 Kilogramm Amphetamin nachgewiesen werden. Gegen beide erging Haftbefehl.

mm

Auch interessant

Kommentare