1. tz
  2. München
  3. Stadt

Soll Sicherheitsmann geschlagen haben: Verliert Bräurosl-Wirt Reichert die Zulassung für die Wiesn?

Erstellt:

Von: Sascha Karowski, Andreas Thieme

Kommentare

Darf Festwirt Peter Reichert nächstes Jahr nochmal die Bräurosl leiten?
Darf Festwirt Peter Reichert nächstes Jahr nochmal die Bräurosl leiten? © IMAGO/STL-Studio Liebhart

Der Ärger für Wiesn-Wirt Peter Reichert reißt nicht ab. Der Chef der Bräurosl muss sich nun möglicherweise vor Gericht verantworten.

München - Es war seine erste Wiesn als Wirt – und womöglich auch seine letzte. Denn Peter Reichert (Bräurosl) sorgte für reichlich negative Schlagzeilen. Der Gipfel: Reichert soll einen Sicherheitsmann vor dem Zelt geschlagen haben. Videoaufnahmen dokumentierten die Szene. Das reicht für die Staatsanwaltschaft München I, um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten.

Wiesn-Wirt Peter Reichert: Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen ein - Vorwurf: Körperverletzung

Reichert droht ein Prozess – und vielleicht eine Verurteilung. Oberstaatsanwältin Anne Leiding bestätigt auf Nachfrage: „Die Ermittlungen der Polizei hierzu sind nunmehr bei der Staatsanwaltschaft eingegangen, weshalb wir ein Verfahren eingetragen haben. Dem Beschuldigten liegt eine Körperverletzung nach § 223 StGB zum Nachteil eines Sicherheitsmitarbeiters des Festzeltes Bräurosl zur Last.“

Es handele sich um ein Handgemenge, im Rahmen dessen wohl der Beschuldigte den ersten Schlag ausgeführt hat, sagt die Juristin weiter. Bislang habe der geschädigte Sicherheitsmann keine Angaben zum Sachverhalt gemacht. Auf Anfrage unserer Zeitung wollte sich auch Wirt Reichert nicht zu dem Fall äußern.

Wiesn-Wirt Peter Reichert: Als vorbestrafter Gastronom könnte er die Zulassung für die Wiesn verlieren

„Wir beobachten das Verfahren“, sagt Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. „Wir werden uns auch mit dem Kreisverwaltungsreferat abstimmen.“ Das erledigt die Zuverlässigkeitsprüfung der Wiesn-Wirte. Klar ist: Wird Reichert zu mehr als 90 Tagessätzen verurteilt, wäre er vorbestraft – und dann wäre seine erste mit Sicherheit seine letzte Wiesn.

Auch interessant

Kommentare