1. tz
  2. München
  3. Stadt

Erstes Wirtshaus serviert Menü für arme Banker…

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schweinshaxe mit Knödel für 5,99 Euro: die Speisenkarte für Bank-Vorstände …
Schweinshaxe mit Knödel für 5,99 Euro: die Speisenkarte für Bank-Vorstände … © Kruse

München - Die Ölpreise purzeln, die deutsche Wirtschaft ist auf Talfahrt, die Finanzkrise belastet die Gemüter – nicht zuletzt die der Bank-Vorstände, die auf millionenschwere Bonusgehälter verzichten.

„Die Armen“, kommentierte Wirt Christian Vogler sarkastisch und setzte prompt ein günstiges Mittagsmenü auf die Speisekarte, das sich auch „arme Banker“ leisten können. „Aus Jux“ habe er das getan, „nicht aus Ärger“ über die horrenden Gehälter der Banker.

Vogler ist Wirt des Augustiners in der Landsberger Straße in München. 300 bis 400 hungrige Menschen kommen dort täglich zum Mittagessen. Seit drei Wochen sind es rund 300 mehr. So lange gibt es das Arme-Banker-Angebot. Statt 7,95 Euro zahlt der Gast nur noch 5,99 Euro für die Schweinshaxe mit Knödel. Der Preis gilt für jedes der 20 Gerichte auf der Spezialkarte. „Preise für Bankvorstände“ steht dort. „Wollen Sie auch sparen! Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, 20 Mal 5,99€“. Weitere Preissenkungen sind möglich.

Voglers Gäste nehmen den Scherz mit Humor. „Die Leute finden das amüsant“, sagt der Wirt. Selbst die Banker, die Stammgast beim Augustiner sind. Für Christian Vogler hat das Ganze eine positive Nebenwirkung: Er macht doppelt so viel Umsatz, seit er das Angebot auf die Karte gesetzt hat. Denn selbstverständlich bekommen auch Nicht-Banker das günstige Mittagessen. Das Angebot gilt noch bis Weihnachten.

dtr.

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare