Ude erwägt Kandidatur gegen Seehofer

München - Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) erwägt eine Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl 2013 als Herausforderer von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Klarheit soll es aber erst im Herbst geben.

“Ein apodiktisches Nein, wie ich es guten Gewissens in den zwei vergangenen Jahrzehnten aussprechen konnte, habe ich nicht ausgesprochen. Das heißt, hier besteht sehr großer Klärungsbedarf“, sagte Ude am Dienstag in München. Eine Kandidatur könne er sich vorstellen: “Meiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Erstmals stelle sich für ihn nicht die Frage, für die Landespolitik die Kommunalpolitik aufzugeben. Der 63-Jährige kann bei den Kommunalwahlen 2014 nicht noch einmal antreten, weil die Altersgrenze für kommunale Wahlbeamte bei 65 Jahren liegt.

Bis Herbst wolle er Klarheit, ob er als Spitzenkandidat gewünscht sei, sagte Ude. “Ich kann mir die Frage nicht bis zum nächsten Sommer offenhalten. Ich glaube, die Frage muss - was meine Person angeht - in diesem Jahr entschieden werden.“ Ude war von SPD-Landeschef Florian Pronold als möglicher Kandidat ins Gespräch gebracht worden. Ursprünglich hatten sich die Sozialdemokraten darauf verständigt, die Kandidatenkür für die Landtagswahl nicht vor Sommer 2012 zu thematisieren.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen

Kommentare