Verlegung von Leitungen

Es geht los: Vorbereitung für Bau der zweiten Münchner Stammstrecke

München - Nach jahrelanger Planung kommt der Bau der zweiten Münchner S-Bahn-Stammstrecke einen neuen Schritt voran. Am Mittwoch beginnen mit der Verlegung von Leitungen die Arbeiten am Marienhof.

Das teilten Innenministerium und Deutsche Bahn mit. Kommendes Jahr starten dann schrittweise die Hauptbaumaßnahmen: der Bau der Tunnelröhren und der drei neuen unterirdischen Stationen. Der offizielle Baubeginn ist für den 5. April geplant. Zu dem Spatenstich eröffnet ein Infozentrum, für die Bürger gibt es ein zweitägiges Fest.

Nicht alle Anwohner befürworten allerdings das Projekt, das die Kapazitäten der S-Bahn erheblich erhöhen soll. Vor allem eine Bürgerinitiative im Stadtteil Haidhausen wehrt sich gegen die neue unterirdische Röhre und setzt sich stattdessen für den Ausbau des oberirdischen Südrings ein, den auch die Grünen favorisieren.

Noch immer sind rund ein halbes Dutzend Klagen vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichthof anhängig, vor allem wegen Belästigungen während der Bauphase. Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) geht aber davon aus, dass diese Klagen den Bau nicht verhindern werden.

Erste bauvorbereitende Maßnahmen am Hauptbahnhof hatten bereits im vergangenen Jahr stattgefunden. Die ersten Züge sollen Ende 2026 durch die rund sieben Kilometer lange zweite Röhre fahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.