Danny Herzig

Ex-Kicker bei Münchner Polizei

+
Denny Herzig ist jetzt bei der Münchner Polizei. Zuvor spielte er unter anderem für Eintracht Trier.

München - Vom Fußball-Dress in die Polizei-Uniform: Ex-Profi-Kicker Denny Herzig (30) verstärkt ab sofort die Mannschaft der Münchner Polizei.

Der ehemalige Profi bei Wacker Burghausen ist einer von 24 neuen Polizeimeisteranwärtern, die ihre Ausbildung im sogenannten Sonderprogramm absolvieren.

Dieses spezielle Ausbildungsseminar bietet Frauen und Männern im Alter zwischen 24 bis 34 Jahren die Möglichkeit, eine Laufbahn im mittleren Polizeidienst einzuschlagen.

Beim diesjährigen Seminar sind neben dem ehemaligen Profi-Fußballer Denny Herzig unter anderem auch eine gelernte Physiotherapeutin und ein studierter Realschullehrer mit von der Partie. „Die neuen Kollegen sind durch ihre Lebenserfahrung und ihre Ausbildung beziehungsweise Studium eine herausragende Ergänzung“, freut sich Münchens Polizeivizepräsident Robert Kopp.

Die Motivation der angehenden Polizisten, ihren gelernten Beruf aufzugeben, sind unterschiedlich. Für Physiotherapeutin Katharina Liebscher (25) war es „eine bewusste Entscheidung“. Eine „berufliche Veränderung“ wollte auch Realschullehrer Thomas Wagner (31).

Für den gelernten Verteidiger Denny Herzig, der als Teenager unter anderem für den FC Wimbledon und den FC Blackpool kickte, stellte sich mit 30 die Frage nach dem sportlichen Karriereende. „Da ich schon immer zur Polizei wollte, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Jetzt oder nie!“

JAM

Auch interessant

Meistgelesen

Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen

Kommentare