Maximilian-Kolbe-Allee 

Existenzangst der Ladenbesitzer: So will die Politik helfen

+
Ladenbesitzer sollen raus - der Vermieter hat ihnen gekündigt.

Die Ladenzeile an der Maximilian-Kolbe-Allee soll erhalten bleiben. Die SPD-Fraktion hat gestern einen entsprechenden Antrag gestellt und damit auf einen Bericht unserer Zeitung reagiert.

Wie unlängst berichtet, müssen die Ladenbesitzer in Neuperlach raus. Der Eigentümer hat ihnen gekündigt. Die Geschäftsleute sind geschockt, bei fast allen geht es um die Existenz. „Wir stehen mit dem Rücken an der Wand, der Traum von der Selbstständigkeit ist vorbei“, sagt etwa Christine Niedermeier.

Die Sozialdemokraten schreiben nun, dass es wichtig sei, die bestehende Nahversorgung zu erhalten oder sogar auszubauen, damit lange Wege und zusätzlicher Verkehr vermieden werden und die fußläufige Erreichbarkeit erhalten bleibt. Die Stadt solle sich deshalb für den Erhalt der bisherigen Gewerbeflächen einsetzen.  

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Die spinnen, die New Yorker! Einkaufstüte von Hugendubel löst dort Mode-Hype aus
Die spinnen, die New Yorker! Einkaufstüte von Hugendubel löst dort Mode-Hype aus
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Kommentare