Mit Champagner und teurer Mode

Facebook-Erpresser: So protzte er im Netz

München - Ein 21-Jähriger hat Nackt-Fotos von sechs Münchnerinnen erpresst, er hat Mädchen zum Sex genötigt und beschimpft. Gleichzeitig führte er sich im Internet als Playboy auf.

Auf seinem Profil prahlte er mit Geld, posierte in teurer Mode mit Champagner und gab sich als Jurastudent aus Grünwald aus.

In Wirklichkeit hatte er eine Friseurlehre abgebrochen. Jetzt ist Schluss mit der Prahlerei: Laut Gerichtsbeschluss muss der 21-Jährige sein Facebook-Profil löschen. Außerdem hat das Gericht für ihn eine Sexualtherapie angeordnet.

Richterin Christiane Karrasch (45) brummte ihm für seine Taten darüber hinaus eine Bewährungsstrafe auf. Das bedeutet: Wenn er sich nicht ans Facebook-Verbot hält, wandert er für zwei Jahre in den Jugendknast.

thi

auch interessant

Meistgelesen

Gleis-Gau: Express-S-Bahn zum Flughafen nicht vor 2037
Gleis-Gau: Express-S-Bahn zum Flughafen nicht vor 2037
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare