Lena Odell ist Administratorin

Facebook-Gruppe „Hilfe für Flüchtlinge in München“ bewirkt so viel Gutes

+
Lena Odell ist Administratorin der Facebook-Gruppe „Hilfe für Flüchtlinge in München“.

Lena Odell gehört zu den Menschen, die nicht nur darüber nachdenken, etwas zu verändern, sondern es wirklich tun. Im Herbst 2014 gründete sie die Facebook-Gruppe „Hilfe für Flüchtlinge in München“ – und war damit der Zeit voraus. 

Hinter den Türen der Facebook-Gruppen ist ein spannender Mikrokosmos entstanden, der die Menschen dieser Stadt auf einem digitalen Marktplatz zusammenbringt. Merkur.de und tz.de werden Ihnen in den kommenden Wochen einige Gründer und Administratoren dieser Gruppen vorstellen. 

Nicht erst, als jeden Tag tausende geflüchtete Menschen entkräftet und dankbar den Münchner Hauptbahnhof erreicht hatten, sondern schon ein Jahr davor, gründete Lena Odell die Facebook-Gruppe „Hilfe für Flüchtlinge in München“. „Es war ein super Zufall, dass es unsere Gruppe schon gab, als sie dann 2015 so dringend gebraucht wurde“, erzählt Odell. Die Zahl der Mitglieder sei damals in nur einer Nacht um 1000 angestiegen. Immer mehr Münchner wollten dazugehören: lesen, wie sie den Ankommenden am meisten helfen konnten. Vor allem Sachspenden wurden verteilt. 

Die krass steigende Zahl der Gruppenmitglieder überforderte Odell zwischendurch, weil sie anders als bei Gründung der Gruppe nicht mehr in Elternzeit war. „Ich hatte Momente, in denen ich hinschmeißen wollte, denn in der Arbeit ging es gerade hoch her, als ich mich am meisten um die Gruppe kümmern musste“, sagt Odell, die ein Team von Übersetzern leitet. Manche Facebook-Nutzer hätten von ihr erwartet, innerhalb von 15 Minuten eine Antwort zu bekommen – 24 Stunden lang, sieben Tage die Woche. Inzwischen hat die Gruppe mehr als 16.000 Mitglieder.

„Ich wurde von Rechten persönlich angegangen, die das uncool fanden, was wir taten“, sagt Odell. Sogar eine Vergewaltigung sei ihr angedroht worden. Aber sie habe sich selber Mut zugeredet: „Denen, denen ich helfen will, geht es jetzt 1000 Mal schlechter als mir, ich reiße mich jetzt zusammen.“

Admin der Facebook-Gruppe erinnert sich gerne an zwei besondere Geschichten

Lena Odell hat die Facebook-Gruppe 2014 gegründet. 

Für Odell persönlich sind die schönsten Erlebnisse die, in denen jemand etwas in der Gruppe sucht - und es schnell findet. „Ich habe tolle Kontakte zu Geflüchteten und Helfern geknüpft“, sagt Odell. Eine Geschichte, die ihr besonders in Erinnerung geblieben ist, ist diese: „Als im Sommer 2016 die schlimmen Überschwemmungen in Niederbayern waren, haben viele Geflüchtete in unserer Gruppe gefragt, wie sie den Betroffenen dort helfen können. Es war toll zu sehen, wie sie sich als Teil dieser Gesellschaft eingebracht haben und ihren Mitmenschen helfen wollten.“

Und sie erzählt die Geschichte von dem Weihnachtsbaum, den sie vor zwei Jahren gewonnen hatte und den sie nicht brauchte. „Über die Gruppe konnten wir binnen kürzester Zeit einen Ständer und Schmuck dazu organisieren, so dass wir ihn dann in einer Unterkunft für Geflüchtete aufstellen und mit den Kindern dort Weihnachten feiern konnten.“

„Hilfe für Flüchtlinge in München“ ist eine offene Gruppe für Ehrenamtlichen, Geflüchtete und Menschen, die beruflich mit der Hilfe für Geflüchtete zu tun haben. Dort werden zum Beispiel Fragen und Bitten wie diese gepostet:

„Weiß jemand, ob es in München einen kostenlosen oder zumindest sehr billigen Deutschkurs für Migranten mit wenig/keinem Geld gibt?“, fragt Jacob.

„Wir verschenken spontan unseren Kleiderschrank! Wir müssen ihn allerdings auseinander bauen und haben für den Aufbau keine Anleitung mehr! Sollte aber kein großes Problem sein!“, schreibt Chriss.

„Hallo an alle, ich suche für eine 17-jährige syrische Realschülerin mit sehr guten Noten einen Praktikumsplatz im Bereich Bauingenieur/Architekt“, schreibt Simone.

Und Marianne postet Wohnungsangebote: „Vielleicht ist etwas für euch dabei. Viel Glück.“

Sie leiten eine Facebook-Gruppe? Werden Sie Mitglied unserer nützlichen Admin-Gruppe

Hier gelangen Sie zur Facebook-Gruppe „Mamis München“. Merkur.de und tz.de haben für Gruppen-Administratoren in München und Umgebung eine Gruppe gegründet. Darin tauschen sich die Mitglieder über ihre Erfahrungen aus, teilen Ideen und unterstützen sich – denn Tipps sind wertvoll. Haben auch Sie eine Facebook-Gruppe in München und Umgebung? Dann werden Sie jetzt Mitglied.

Lesen Sie hier auch Portraits der Facebook-Gruppe „Pokémon Go München“„München verschenkt“„Verkaufe/Suche München & Umgebung“ und „Ausflugs-Tipps für/mit Kindern in und um München drum rum“.

Merkur.de und tz.de haben Gruppen für S-Bahn-Pendler gegründet

Wir haben für jede S-Bahn-Linie eine Facebook-Gruppe gegründet, in der sich Fahrgäste selbst organisieren können: Bilden Sie Fahrgemeinschaften, wenn Ihre S-Bahn ausfällt. Organisieren Sie ein Taxi und teilen Sie sich mit mehreren die Kosten. Oder bitten Sie andere Betroffene schlicht um Hilfe - oder bieten Sie einen Platz in Ihrem Auto an. Zusammen mit anderen Pendlern sind Sie im S-Bahn-Chaos weniger allein.

Nutzen Sie die Gruppe Ihrer S-Bahn-Linie auch, um sich und andere darüber zu informieren, bis wann ungefähr mit Zug-Ausfällen und -Verspätungen zu rechnen ist. Hier gelangen Sie zur Liste aller S-Bahn-Gruppen auf Facebook

sah

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion