692.000 Kommentare für 10.000 Euro?

User sauer - Facebook löscht Charivari-Beitrag

München - Radio Charivari hatte seinen Fans auf Facebook 10.000 Euro versprochen - vermeintlich für den letzten Beitrag zu einem Post auf der Fanseite des Senders. Über 692.000 Kommentare gingen ein, jetzt ist der Beitrag gelöscht.

Der Post ist kurz und bündig: "10.000.- Euro!!! Der letzte Facebook-Kommentar bekommt die Kohle!! *herold & jenna". 95.5 Charivari ruft - und die Facebook-Fans reagieren mit einer Flut von Kommentaren.

3359 Mal teilten sie bis Mittwochmorgen, 9 Uhr, den Post, den der Münchner Radiosender am Dienstagvormittag auf seiner Facebookseite veröffentlicht hat. Dazu kommen 692.329 Kommentare. Stellt sich nur die Frage: Ist es ein Fake? Und was will der Sender mit der Aktion bezwecken?

Auf dem Foto zum Post halten die beiden Moderatoren Jan Herold und Jenna Depner 500-Euro-Scheine in die Kamera. Doch gibt es wirklich Geld für die Fans? Bei einigen kippte bereits am Dienstag die Stimmung. "Mit eurem 'Gewinnspiel' zeigt ihr eindeutig, was ihr von euren Hörern haltet...", schreibt User Ingo H.. Das sieht Walther W. offenbar ähnlich: "Ihr beim 95.5 solltet euch darüber im Klaren sein, dass mit so einer Nummer massiver Image-Schaden entsteht!!!"

Und während es Fans wie Kristina K. ("Wann endet euer 10.000€-Fake denn?") mit Humor nehmen, geht Borussen Zolle einen Schritt weiter: "Hört bloß auf, die Leute zu verarschen!"

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Mimikama.at, ein Portal, das sich mit Facebook-Fakes befasst, hat sich des Themas ebenfalls angenommen. Unter der Überschrift "10.000 EUR für jenen Nutzer, der als Letztes ein Kommentar abgibt – oder wie schafft man 175.000 Kommentare in 4 Stunden?" analysiert das Portal das vermeintliche Gewinnspiel. Laut Mimikama erfüllt der Post nicht die vorgegebenen Promotionsrichtlinien von Facebook - es fehlen unter anderem die Teilnahmebedinungen, Dauer und Datenschutzhinweise.

Charivari 95.5 klärte auf seiner Facebookseite nicht auf. War es nun ein Fake? Wollte der Sender damit nur Klicks und Kommentare generieren? Nicht nur die Facebook-Fans warteten gespannt auf die Auflösung. Der Sender wollte sich am Mittwoch auf Anfrage aber zunächst nicht äußern.

Der Facebook-Beitrag verschwand bereits gegen 10.30 Uhr. Allerdings hat nicht der Sender den Post entfernt: Charivari vermeldet, dass Facebook den Inhalt gelöscht hat.

Die User fragen sich jetzt: Wer hat denn nun den letzten Post abgegeben? Noch bleibt der Radiosender die Antwort schuldig.

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare