Panoramablick in die Zelle

Facebook-Scherz: Polizei bietet spezielles "Hotelzimmer" an

+
In der Panorama-Ansicht: eine Einzelhaftzelle der Münchner Polizei, bei Facebook scherzhaft als Hotel-Alternative angeboten.

München - Schon mal an einen Kurztrip in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gedacht? Nein? Vielleicht überzeugt Sie dieser Facebook-Post vom Gegenteil...

Das stand so nicht in der Broschüre: Wer in dieses "Hotel" eincheckt, tut es bisweilen nicht freiwillig und wird die "Serviceleistungen" vermutlich auch für wenig förderlich für die allgemeine Erholung erachten. Dabei mutet der Versuch der Polizei München, ihre Arrestzellen als Übernachtungsgelegenheit anzubieten, vielversprechend an: 24-Stunden-Rezeption, Hotelsafe, drei Mahlzeiten aufs Zimmer... Was will man mehr?

Im Stil eines Hotel-Bewertungsportals - und einer durchaus aussagekräftigen Panorama-Ansicht der "buchbaren" Zelle - preist die Polizei in feiner Ironie die Unterbringung in Haft auf Facebook an.

Die "Kundenrezensionen" sind natürlich vernichtend: "Nie wieder!!!" oder "Bin schon auf meinen Anschlussaufenthalt in Stadelheim gespannt." schreiben die fiktiven Besucher.

Das Facebook-Team der Polizei will mit seinem Post wohl vor allem eins zeigen: Hier einzuchecken, macht keinen Spaß. "Fazit: Ganz klar keine Weiterempfehlung."

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner fürchten neuen Party-Hotspot - Wirt verzweifelt: „Eigentlich wollen wir hier nur ...“
Münchner fürchten neuen Party-Hotspot - Wirt verzweifelt: „Eigentlich wollen wir hier nur ...“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen

Kommentare