Lkw fährt Rot-Sünderin vom Rad

München - Ein Lkw-Fahrer hat am Montag auf seinem Recht beharrt. Seine Sturheit bezahlte eine Radfahrerin, die bei Rot die Straße überqueren wollte, mit einem Aufenthalt im Krankenhaus.

Nicht unschuldig ist eine 60-jährige Radfahrerin daran, dass sie unangenehme Bekanntschaft mit einem Lastwagen gemacht hat. Wenngleich dessen Fahrer durch seine Sturheit letztlich den Ausschlag gab. Am Montag um 17.20 Uhr fuhr die Frau auf dem Radweg der Grilllparzerstraße in nördliche Richtung. Sie wollte die Einsteinstraße überqueren und dem weiteren Verlauf der Grillparzerstraße folgen. Die Ampel für Fahrradfahrer zeigte für sie Rot.

Zur selben Zeit fuhr ein 36-Jähriger mit seinem Lkw ebenfalls auf der Grillparzerstraße in nördlicher Richtung. An der Kreuzung zur Einsteinstraße wollte er nach Rechts abbiegen. Die Ampel zeigte für seine Fahrtrichtung Grün. Der Lkw-Fahrer setzte zum Abbiegen an, obwohl er laut Polizei gemerkt hatte, dass die Radfahrerin das für sie geltende Rotlicht missachtete.

 Die Frau stieß auf der Kreuzung  gegen den rechten vorderen Reifen des Lkw. Dadurch stürzte sie und fiel auf die Fahrbahn. Sie brach sich das Handgelenk. Außerdem erlitt sie mehrere Prellungen und Abschürfungen. Die Radlerin wurde in ein Münchener Klinikum verbracht.

hor

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare