Fön fängt Feuer: 100.000 Euro Schaden

München - Das Ausmaß ist verheerend: In Maxhof hat am Mittwoch ein eingestecktes Elektrogerät Brandschaden in Höhe von rund 100.000 Euro verursacht:

Im ersten Obergeschoss - dem Dachgeschoss - einer Doppelhaushälfte ist am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr ein Feuer ausgebrochen.

Ein Nachbar bemerkte laut Polizei München starke Rauchentwicklung aus der Doppelhaushälfte und verständigte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Anwesen komplett verraucht. Der Brandherd wurde im Badezimmer lokalisiert.

Die Flammen hatten bereits auf die Dachschräge und den Dachstuhl übergegriffen. Nach dem Löschen des Brandes öffnete die Feuerwehr noch Teile des Dachstuhls auf der Suche nach Glutnestern und Schwelbränden. Das Bad brannte komplett aus; in den anderen Räumen entstand massiver Hitze- Ruß- und Rauchschaden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro.

Die Mieter hatten das Haus am Morgen verlassen und waren zur Brandzeit nicht daheim. Somit wurde niemand verletzt. Ermittlungen der Brandfahnder der Münchner Kriminalpolizei konnten als Brandursache einen technischen Defekt feststellen: Im Badezimmer hatte der eingesteckte Fön Feuer gefangen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare