Zehn Gramm Koks in der Unterhose - ein Kilo im Auto

München - Zwei mutmaßliche Drogenschmuggler sind Münchner Fahndern auf der Autobahn 8, kurz hinter Aying im Kreis München, mit einem Kilo Kokain ins Netz gegangen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, nahmen die Beamten den 50-jährigen Fahrer und seinen 23 Jahre alten Begleiter bereits am Freitag fest.

Nachdem die beiden bei einer Kontrolle widersprüchliche Angaben machten und keinen Führerschein dabei hatten, untersuchten die Fahnder sie genauer. Dabei stießen sie bei dem 23-Jährigen zunächst auf 10 Gramm Koks in der Unterwäsche.

Bei der Inspektion des Autos wurden schließlich zahlreiche Plomben des Rauschgifts mit insgesamt mehr als einem Kilo Kokain gefunden. Zudem war der Fahrer selbst berauscht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare