Fahranfänger schleudert gegen Baum – Beifahrer schwer verletzt

München - Eine gefährliche Mutprobe mit schlimmen Folgen: Ein 19-Jähriger wollte auf einem für Autos gesperrten Waldweg einem Freund sein "fahrerisches Können" beweisen. Sein Beifahrer wurde dabei schwer verletzt.

Der 19-jährige Münchner war in den frühen Morgenstunden des Heiligen Abends, etwa gegen 6.30 Uhr, mit seinem Opel Corsa auf einem für Kraftfahrzeuge gesperrten Waldweg, dem sogenannten Link-Geräumt, in Neuried unterwegs. Laut Polizeibericht wollte er sein „fahrerisches Können“ unter Beweis stellen. Auf dem Beifahrersitz saß sein 21-jähriger Freund.

Bei seinen Fahrversuchen auf dem vereisten Waldweg verlor der 19-Jährige die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Schleudern und prallte frontal gegen einen Baum.

Bei dem Unfall wurde sein Beifahrer schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Münchner Klinik. Der Opelfahrer selbst blieb unverletzt, an seinem Pkw entstand jedoch Komplettschaden.

Bei dem 19-Jährigen wurde am Unfallort Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Seinen Führerschein, den er vor etwa einem Monat gemacht hatte, hatte er bei der Behörde noch gar nicht abgeholt, sondern war immer noch mit einer vorläufigen Bescheinigung unterwegs.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare