Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Fahrgast reißt Taxifahrer Geldbeutel aus der Hand

München - Ein etwa 25 Jahre alter Fahrgast hat einen Taxifahrer dreist beraubt: Als der 51-Jährige seine Geldbörse zückte, um den jungen Mann abzukassieren, riss ihm dieser das Portmonnee einfach aus der Hand.

Der etwa 25 Jahre alte Täter war am Sonntag gegen 5.55 Uhr an der Kultfabrik in das Taxi des Münchners gestiegen. Als Ziel hatte er den Kieferngarten angegeben. Doch da kam der Taxifahrer nie an, denn bereits am Karl-Orff-Bogen auf Höhe der Karl-Köglsperger-Straße wollte der Mann plötzlich aussteigen. Als der Taxifahrer ihm den Fahrpreis nannte und seinen Geldbeutel hervorholte, um den Fahrgast abzukassieren, riss der Täter ihm das Portmonnee einfach aus der Hand.

Der 51-Jährige versuchte noch, die Brieftasche festzuhalten, doch ohne Erfolg. Der Täter konnte unerkannt mit seiner Beute in Höhe von nur wenigen Euro in Richtung einer angrenzenden Wohnsiedlung flüchten. Der Taxifahrer nahm zunächst die Verfolgung auf, verlor den jungen Mann aber schließlich aus den Augen. Dann verständigte er die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Räuber verlief negativ.

Täterbeschreibung

Der Täter war etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, schlank und sportlich und hatte kurze, krause, schwarze Haare. Er war ein schwarzafrikanischer Typ mit sehr dunkler Haut, hatte eine gepflegte Erscheinung und sprach hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent. Zur Tatzeit trug er ein weißes T-Shirt, blaue Jeans und eventuell Turnschuhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 089/2910-0 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare