Fahrprüfung endet in Crash

München - So ein Pech! Während der Prüfungsfahrt für den Führerschein krachte ein unaufmerksamer BMW-Fahrer in den Golf einer Fahranfängerin (19).

Die junge Frau konnte nichts dafür und hatte nicht den geringsten Fehler gemacht. Trotzdem bekam sie den heiß begehrten Führerschein an diesem Tag nicht mehr.

Die Schülerin – sie ist gerade voll im Abi-Stress – sollte Mittwochmorgen mit Fahrlehrer (42) und Prüfer (52) von der Schwanthaler Höhe nach Planegg fahren. Eine halbe Stunde lief alles prima. Bis die junge Frau auf der Würmtalstaße (Höhe Am Klopfespitz) vor einer roten Ampel bremsen musste. Im selben Moment krachte es auch schon.

Der Vertriebsingenieur (28) im BMW dahinter hatte die rote Ampel völlig übersehen. Der Aufprall war heftig: Fahrlehrer und Prüfer erlitten beide Schleudertraumata mit Nackenschmerzen und der Schaden an den Fahrzeugen beträgt immerhin 10 000 Euro. An eine Fortführung der Prüfung war unter diesen Umständen nicht mehr zu denken. Und auch die halbe Stunde ohne Fahrfehler schien dem Prüfer nicht genügt zu haben. „Es entstehen mir zwar keine Kosten. Aber ich muss die Prüfung nochmal machen“, sagte die junge Frau am Donnerstag etwa enttäuscht.

dop.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare