Ohne Helm: Schädel-Hirn-Trauma nach Fahrradstrurz

+
Eine 71-Jährige zog sich bei ihrem Sturz schwere Verletzungen zu. (Symolbild)

Neubiberg - Wäre sie nur abgestigen. Eine 71-jährige Radlerin wollte zwischen einer Absperrung durchfahren und verfing sich an einem Pfosten. Sie verletzte sich bei ihrem Sturz so schwer, dass der Rettungshubschrauber gerufen wurde.

Die 71-jährige Münchnerin war mit ihrem Fahrrad auf einem kombinierten Geh- und Radweg auf der Zwergerstraße in westlicher Richtung unterwegs. Auf Höhe des Rückgebäudes der Lilientalstraße 2 wollte sie an den dort eingelassenen Pfosten vorbeifahren.

Insgesamt befanden sich an dieser Stelle drei Pfosten zur Verhinderung der Durchfahrt. Der Abstand zwischen den Pfosten betrug 1,30 Meter. Beim Durchfahren stieß die 71-Jährige gegen den rechten der drei Pfosten und verlor die Kontrolle über ihr Fahrrad. Sie stürzte zu Boden und zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Sie hatte keinen Fahrradhelm getragen.

Die Seniorin kam mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Polizei

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion