Vorm Pressehaus vom Roller gekippt

Der Rollerfahrer diskutierte mit den Beamten vor dem Pressehaus von Münchner Merkur und tz.

München - Der Roller lag schon auf der Straße, trotzdem sah der offenbar betrunkene Fahrer nicht  ein, warum die Fahrt vor dem Pressehaus an der Paul-Heyse-Straße beendet sein soll. 

In der Nacht auf Dienstag um Viertel nach zwölf ist ein Rollerfahrer direkt vor dem Pressehaus auf der Überholspur der Paul-Heyse-Straße Richtung Unterführung offenbar vom Roller gefallen. Zumindest lag der Roller da, als vier Polizisten (zwei Streifenwagen mit Blaulicht) versuchten, den Mann einem Alkoholtest zu unterziehen.

Nach Augenzeugenberichten war der Mann entweder zu betrunken, oder er verstand die Polizisten einfach nicht. Er sprach anscheinend nur gebrochen deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Die Münchner Polizei teilte mit, dass die Beamten den Mann zur Blutentnahme mitgenommen haben, einen Unfall bestätigte sie aber nicht. Nähere Angaben zur Person konnte sie nicht machen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung bei S2 behoben
S-Bahn: Technische Störung bei S2 behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare