Enkeltrick-Betrug

Falsche Tochter zockt Mann (84) ab

München - Fiese Masche: Eine Frau ruft einen Rentner (84) an, gibt sich als seine Tochter aus und erbeutet einen größeren Bargeldbetrag. So geschehen in Untermenzing.

Am Montagmittag gegen 11.30 Uhr rief eine Frau bei einem 84-jährigen Rentner in Untermenzing in der Manzostraße an und gab sich als seine Tochter „Christine“ aus.

Für den Kauf einer Eigentumswohnung hätte sie einen größeren Bargeldbetrag auf ein falsches Konto überwiesen. Nun bat sie um Unterstützung, da sie angeblich den Betrag noch am gleichen Tag bei einem Notar entrichten müsste.

Der 84-jährige Mann fuhr daraufhin sofort zu seiner Bank und holte das Bargeld ab. Gegen 13.30 Uhr kam dann ein Mann zur Wohnung des Geschädigten, rief in dessen Gegenwart bei der angeblichen Tochter an und ließ sich das Geld übergeben. Im Anschluss daran verließ der Täter die Wohnung. Im Laufe des Nachmittags rief der 84-Jährige bei seiner echten Tochter an und erfuhr, dass er von Enkeltrickbetrügern reingelegt wurde.

Täterbeschreibung; 170 cm groß, 40 – 45 Jahre alt, kräftige Figur, südosteuropäisches Erscheinungsbild, tiefe, schnelle Stimme, sprach deutsch mit ausländischem Akzent; bekleidet mit schwarzem Hut und dunklem Mantel;

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Ermittlungsgruppe Enkeltrick, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare