Eigenwilliger Scherz

Falscher Hilferuf löst Polizeieinsatz aus

München - Ein gestresster Beifahrer rief mit einem Zettel am Autofenster um Hilfe. Prompt kamen fünf Polizeistreifen. Schnell mussten die Beamten jedoch feststellen, dass es sich nur um einen schlechten Scherz handelte.

Ein Zettel mit dem Wort „Hilfe“ am Fenster und ein scheinbar gestresster Beifahrer - für eine aufmerksame Autofahrerin in München deutete alles auf einen Menschen in Not hin. Sie rief die Polizei, die am Freitag mit fünf Streifenwägen anrückte. Doch die beiden Männer waren gar nicht in Not. Sie hatten sich einen eigenwilligen Scherz erlaubt. Der Fahrer war nach Angaben der Polizei betrunken. Ob auch der Beifahrer Alkohol getrunken hatte, konnte die Polizei am Sonntag nicht sagen. „Ein Beifahrer darf ja betrunken sein“, sagte ein Sprecher am Sonntag. Der Fahrer habe mit über 0,5 Promille Alkohol im Blut aber eine Ordnungswidrigkeit begangen. Der Beifahrer sei belehrt worden, sich in Zukunft ruhig und vernünftig zu verhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare