Falscher Paketbote mit fiesem Trick erfolgreich

München - Mit einem fiesen Trick hat sich ein falscher Paketbote von einer Rentnerin rund 1000 Euro ergaunert. Die 71-Jährige schöpfte zunächst keinen Verdacht.

Gegen 16 Uhr klingelte es in Milbertshofen-Am Hart an der Wohnungstür einer 71-Jährigen. Ein Unbekannter gab sich als Paketbote aus und sagte der Rentnerin, dass er eine Lieferung für sie hätte. Da die Rentner tatsächlich Ware bestellt hatte, schöpfte sie keinen Verdacht. Der Unbekannte sagte jedoch, dass er die Lieferung erst gegen eine Bezahlung von 200 Euro übergeben könne. Daraufhin ging die ahnungslose Frau in ihr Schlafzimmer, um dort aus einem Versteck das geforderte Geld zu holen.

Dies wurde von dem Unbekannten, der ihr ins Schlafzimmer folgte, offenbar beobachtet. Der Täter blieb für weitere 15 Minuten unter einem Vorwand in der Wohnung, wobei er scheinbar nicht immer unter Aufsicht der Rentnerin war. Nachdem er angekündigt hatte, das Paket nun zu holen, kam der dreiste Betrüger nicht mehr zurück.

Es stellte sich dann heraus, dass der unbekannte Täter weitere 800 Euro aus dem Versteck gestohlen hatte und somit insgesamt 1000 Euro erbeutete.

Täterbeschreibung: Ca. 35 – 50 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlank, kurze Haare, südländische Erscheinung, sprach gebrochen deutsch.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung bei S1
Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung bei S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare