150 Fälle pro Jahr

Falschparker zwingen Tram zum Stillstand

+
Dieser Transporter blockierte die Tram in der Bayerstraße – und wurde abgeschleppt

München - Momentan ist das Problem besonders groß, weil der Fahrbahnrand kaum zu sehen ist: Falschparker bringen immer wieder Straßenbahnen zum Stillstand. Dabei gibt es in München einen besonderen Schwerpunkt.

Wo ist denn hier der Fahrbahnrand? Viele Autofahrer parken derzeit mehr nach Gefühl statt nach Markierung oder Bordsteinkante. Die Folge: Manchmal stehen die Autos so dicht am Gleis, dass die Tram nicht mehr durchkommt. Montag früh waren zwischen 10 und 10.30 Uhr die Tram 12, 18 und 19 blockiert. Die Autos wurden abgeschleppt. Die Falschparker gehören laut MVG zu den häufigsten Gründen für Verspätungen – pro Jahr werden rund 150 Fälle registriert. Schwerpunkt ist der Bereich Rumford-/Thierschstraße.

Auch viele Busse kamen am Montag nur schleppend vorwärts – weil sie im Stau der Autos standen, die mit dem Schnee kämpften. Die U-Bahn hatte naturgemäß keine Probleme, bei der S-Bahn gab es kleine Verzögerungen wegen einer Triebfahrzeugstörung an der Hackerbrücke.

tz

Die aktuelle Wetter-Vorhersage

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare