1. tz
  2. München
  3. Stadt

Tödliches Familiendrama von Planegg: Sohn (20) inzwischen in Untersuchungshaft

Erstellt:

Von: Nadja Hoffmann

Kommentare

Von diesem 40 Meter hohen Kran wollte sich der Tatverdächtige stürzen.
Von diesem 40 Meter hohen Kran wollte sich der Tatverdächtige stürzen. © Marcus Schlaf

Warum musste eine 46-Jährige am Donnerstag in Planegg sterben? Noch gibt es auf diese Frage keine Antwort. Ihr Sohn sitzt inzwischen in U-Haft: Er soll massiv auf den Kopf der eigenen Mutter eingeschlagen haben.

München – Noch immer ist der Schock angesichts dieser Bluttat in Planegg groß: Am Donnerstagabend (5. Januar) hat sich in einem Mehrfamilienhaus ein Familiendrama angespielt, das die 46-jährige Mutter nicht überlebt hat. Als Tatverdächtiger gilt ihr Sohn, den die Polizei Stunden später festnehmen konnte. Da sich der 20-Jährige umbringen wollte, wurde er zunächst in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Tödliches Familiendrama von Planegg: Sohn wollte sich von Kran stürzen

Dort ist der Planegger nicht mehr: Laut der Polizei wurde der Mann am Samstag (7. Januar) dem Haftrichter vorgeführt: Dieser habe Untersuchungshaft angeordnet. Zu den Hintergründen des Tötungsdelikts, zur Tatwaffe und vor allem zu dem Motiv für den Gewaltausbruch hat sich das Präsidium aber noch nicht geäußert.

Somit bleibt auch diese Frage offen: Ist der Tatverdächtige ebenfalls für den Brand verantwortlich, zu dem es im Keller des Mehrfamilienhauses gekommen ist? Gegen 17.45 Uhr alarmierten Anwohner Feuerwehr und Polizei. Die Rettungskräfte fanden bei der Räumung des Gebäudes dann die 46-Jährige in ihrer Wohnung: schwer verletzt am Boden liegend, nachdem ihr mehrfach heftig gegen den Kopf geschlagen worden war.

Sohn meldete sich selbst bei Polizei

Der Sohn meldete sich eine Stunde später von einer Baustelle bei der Polizei: Dort wollte er sich von einem 40 Meter hohen Kran stürzen. Die Fahndung nach dem jungen Mann mit 15 Polizeistreifen verlief erfolgreich. Mit einem Hubfahrzeug der Feuerwehr wurde die Verhandlungsgruppe der Polizei in Position gebracht. Zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht ließ er sich widerstandslos festnehmen. Seine Mutter starb im Laufe des Abends an ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Auch interessant

Kommentare