Auf frischer Tat ertappt: Einbrecher prügelt auf Hausbesitzer ein

München - Dreister geht's nimmer: Am Sonntagabend ist ein Einbrecher in ein Haus in Schwabing eingestiegen, obwohl die Besitzer daheim waren - eine schlechte Idee:

Ein Einbrecher stieg am Sonntag gegen 19.30 Uhr in ein  Einfamilienhaus in der Schwabinger Moltkestraße ein. Dass die Besitzer anwesenden waren, störte ihn dabei wenig. Seelenruhig stieg er über ein Küchenfenster in das Haus ein. 

Kurz danach ging der Hausbesitzer, ein 48-jähriger Österreicher, in die Küche und entdeckte die geöffneten Fenster. Er begab sich sofort in den Keller und überraschte dort den Einbrecher. Dieser versetzte ihm einen Schlag gegen die Brust und versuchte zu fliehen. Dem Hausbesitzer gelang es jedoch, den Eindringling im Keller einzusperren und die Polizei zu verständigen.

 Obwohl die Polizeibeamten bereits kurze Zeit später am Tatort eintrafen, war es dem Einbrecher in der Zwischenzeit gelungen, über den Lichtschacht des Kellers zu entkommen. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb leider erfolglos.

Täterbeschreibung: Männlich, 185 cm groß, ca. 25 Jahre alt, schlanke, sportliche Figur, kurze, schwarze Haare, heller Teint, tiefe Stimme, slawisches Aussehen. Er war bekleidet mit einer orange-roten Kapuzenjacke mit Reißverschluss, darunter trug er ein dunkles T-Shirt und eine schwarze Hose.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Kommentare