Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet

Menü, Akrobatik und Comedy

„Fantasia“: Video der  großen tz-Gala in Alfons Schuhbecks teatro

Eine teatro-Vorstellung exklusiv für tz -Leser! Vereine und Firmen hatten sich die Tische bei unserem Gewinnspiel gesichert. Was sie alles erlebt haben, wo- mit die Artisten begeisterten und was es zu essen gab, zeigen wir Ihnen hier.

Früher sind Software-Entwickler Michael Pointl (32, hinten r.) und sein Tischnachbar, Sänger „Glitzer Gischi“ (39, l.) selbst gern Rollschuhe gefahren. „Aber bloß,um die Mädels zu beeindrucken“, verrät Gischi. Mittlerweile las- sen sich die zwei lieber vonanderen beeindrucken. Vor allem das Skate-Duo hat es den bei- den angetan. „Ich bin echt positiv überrascht“, schwärmt Pointl, „die Show ist nicht nur spektakulär, sondern auch saulustig.“ 

So einen Mannschaftskollegen hätte wohl jeder gern: Still und heimlich hat Jugendtrainer Günther Stegmiller (46) vom Sportverein BSC Heretsried (bei Augsburg) an unserer Verlosung teilgenommen, gewonnen und seine Truppe überrascht. Aber nicht irgendwie, nein, sondern jeden einzeln! „Der hat uns ganz schön in die Irre geführt“, erzählt Andrea Spielberger (47), „als er uns dann erzählt hat,wo es hingeht, war die Freude riesengroß.“ Einen Abend lang „mal nix tun müssen“, so was gibt’s sonst bloß an Weihnachten.

Da staunte unsere tz-Abonnentin Kathrin Höfig (35, links) nicht schlecht: „Ich nehme seit Jahren an euren Gewinnspielen teil“, erzählt sie, „und jetzt hat es endlich geklappt!“ Worauf sich die Unternehmensberater (Clevis) am meisten freuen? „Wir lassen uns überraschen.“Eine gut gewählte Strategie. Denn Überraschungen gibt’s im teatro an jeder Ecke. Und eins ist sicher: Das Erinnerungsfoto mit der feschen Empfangsdame bekommt einen Ehrenplatz im Büro.

Ein Prost auf die Glücksfee

„Ich finde es super, dass wir endlich mal Zeit zusammen verbringen können – dazu gibt es im Schulalltag meistens keine Gelegenheit“, sagt Theorie-Lehrerin Esther Schück. Die 42-Jährige gehört zum Kollegium der Berufsschule für das Metzgerhandwerk. Ihre Kollegin Angelika Wittmann (61) war in diesem Jahr die Glücksfee und hat die Karten für ihr Team gewonnen. „Die Show war und ist ein Traum“, schwärmt Wittmann, „wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Überraschungen noch auf uns warten. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Sogar die Pausen sind der Hit!

Elektrisierend war die Begegnung zwischen den singenden Kellnerinnen und den Elektroinstallateuren Vassili Outos (33, l.), George Tabakoudis (33, Mitte) und Harald Bönhold (43,r.).Für die Kollegen war es die erste Show dieser Art–und mit Sicherheit nicht die letzte: „Ich finde es unglaublich, was man auf so engem Raum auf die Beine stellen kann“, schwärmt Vassili Outos. Zur Erinnerung posierten die Herren in der Pause mit den hübschen Kellnerinnen im Foyer. „Das wird bestimmt ein tolles Foto“, prophezeit Tabakoudis. Aber hallo!

Der Maestro ist Trumpf

Volltreffer! Bei der ersten Mitmach-Aktion des Abends haben die Kolleginnen der Marketingabteilung von Bettenrid voll ins Schwarze getroffen. „Wir haben alle die richtige Karte gezogen, den Maestro Alfons Schuh- beck“, freut sich der Mädelstisch. Genauso gut wie das Vier-Gänge-Menü des Sternekochs war nach Meinung der Damen der Turner Pavel – ein absoluter Augenschmaus.

Die Stimmung steigt

Harald Konrad (51) fühlt sich als Hahn im Korb sichtlich wohl.„Ich habe heute die ehrenvolle Aufgabe, unsere Damen zu begleiten“, freut sich der Mitarbeiter der Sterr GmbH aus Unterhaching. Monika Oweger (46) und Michaela Kastenmüller durften mit der tz schon vorab einen Blick hinter die Kulissen – und auf die Künstler werfen. Vorfreude ist doch einfach die schönste Freude.

Der Gaudi-Magier

Glitzer, Glamour und Konfetti – bei den Einlagen des extrentrischen Comedy-Magiers Dustin Nicolodi alias „Der große Coperlin“ lachte das Publikum Tränen.

Glitzer, Glamour und Konfetti

Völlig verzaubert von Zauberer Dustin Nicolodi und seiner Coperlin-Show waren die „Steinmädels“ vom Bayerischen Industrieverband. „Ich habe viel erwartet“, sagt Stephanie Gillhuber (39, r.), „aber was hier geboten wird,ist der absolute Wahnsinn!“ Akrobatik, Artistik und unvergessliche Momente voller Magie. „Am coolsten fand ich die Konfetti-Nummer“, sagt Dagmar Marek-Pregler (41,l.), „in voller Lautstärke „Wow“ rufen und Konfetti werfen – das machen wir ab jetzt jeden Morgen bei unserem Chef.“ Na, der wird sich freuen.

Rollschuh-Action

Waghalsige Kunststücke bei Höchstgeschwindigkeit! Für seine Show hat das Skate-Duo Matt & Valentina tosenden Applaus geerntet. 


Das Dessert.

Was für ein Anblick! Um den Gästen das mediterrane Vier-Gang-Menü auch optisch zu versüßen, wurden die Speisen von singenden Kellnerinnen serviert: Vorneweg gab’s ein feines Fischgericht: Kabeljau mit Cremespinat, Rotweinbutter und Champagnerschaum. Danach kam ein Nudelgangerl (Tagliatelle mit Trüffel und Parmesan) auf den Tisch. Als Hauptgang wurde Rinderfilet mit Kartoffelgratin, Schalottenjus und Ratatouille gereicht. Das Dessert kam passend zum Fantasia-Motto in Form einer venezianischen Maske daher.

Ein Erinnerungsfoto mit Maestro Alfons Schuhbeck – die Grundschullehrerinnen aus Fürstenried konnten ihr Glück kaum fassen! „Die Show, die vielen magischen Momente, das unglaublich gute Essen – das war wirk- lich ein ganz toller Abend“, sind sich die Kolleginnen einig. Das muss erst einmal verdaut werden. „Trinkt’s no an Prosecco“, ermunterte der Sternekoch seine Gäste nach der Show, „ich mach mir jetzt erst mal a Glaserl Ingwertee.“ Sympathisch bodenständig,der Herr Sternekoch!

Hier bekommen Sie noch Tickets

Die Dinner-Show Fantasia läuft in Alfons Schuhbecks Spiegelzelt in Riem – Anfahrt per U-Bahn oder Auto. Fantasia läuft dort bis 22. April 2018. Es gibt noch Eintrittskarten, die Preise beginnen bei 99,50 Euro pro Person für die Show und das feine Vier-Gänge-Menü. Mehr Informationen und Bestellung entweder im Internet unter www.teatro.de oder telefonisch unter der Nummer 089/255 49 37 20.

Unsere wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Trudering/Riem“

Sarah Brenner, Sina Köstler

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant

Meistgelesen

Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios
Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Gautinger bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
Gautinger bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
TV-Ärger: Störung im Großraum München
TV-Ärger: Störung im Großraum München

Kommentare