Polizei zieht Faschingsbilanz

36.000 Maschkera machen "München narrisch"

München - Beim Faschingshöhepunkt am Dienstag „München Narrisch“ waren fast 36.000 Menschen in der Innenstadt unterwegs. Die Polizei zieht eine positive Bilanz.

Die Faschingsveranstaltung „München Narrisch“ begann am Faschingsdienstag programmgemäß um 9 Uhr in der gesamten Münchner Innenstadt.

Zunächst war laut Polizei nur äußerst mäßiger Zulauf zu verzeichnen. Die musikalischen Darbietungen auf den drei Bühnen am Marienplatz, dem Karlsplatz und am Richard-Strauss-Brunnen begannen kurz nach 12 Uhr mittags. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich insgesamt ca. 6.000 Feierwütige im Altstadtfußgängerbereich auf. Nachmittags um 14 Uhr hatte sich die Besucherzahl auf ca. 20.000 erhöht, wobei sich der Großteil der Menschen auf dem Marienplatz aufhielt.

Das Faschingstreiben auf dem Viktualienmarkt begann ebenfalls kurz nach 9 Uhr. Innerhalb einer Stunde fanden sich ca. 2.000 Teilnehmer ein. Den Tanz der Marktfrauen, der von 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr stattfand, beobachteten etwa 10.000 Faschingsfans. Das Bühnenprogramm endete nach dem Auftritt der Marktfrauen. Im Laufe des Nachmittags pendelte sich die Anzahl der Besucher am Viktualienmarkt auf bis zu 18.000 Menschen ein. Um 17.45 Uhr endete das Faschingstreiben und die Gäste verließen zügig den Viktualienmarkt.

Tanz der Marktweiber: Bilder vom Viktualienmarkt

Tanz der Marktweiber: Bilder vom Viktualienmarkt

Bei angenehmen Temperaturen und teilweise Sonneschein nahmen in der Spitze bis zu 36.000 Menschen an den Faschingsveranstaltungen an den verschiedenen Örtlichkeiten der Münchner Innenstadt teil. Am stärksten frequentiert war der Viktualienmarkt.

Insgesamt wurden während des ganzen Tages 18 Personen festgenommen. Ihnen wird unter anderem Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen.

mm

Fasching in der Münchner City: Bilder vom Montag

Fasching in der Münchner City: Bilder vom Montag

So war Fasching in der Region

Rubriklistenbild: © Partygaenger.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Betrüger terrorisieren Münchnerin und erbeuten 1,2 Millionen Euro
Betrüger terrorisieren Münchnerin und erbeuten 1,2 Millionen Euro
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare