"Fünfter Jahreszeit" droht Ausfall

Trotz Corona: Fasching feiern in München? Düstere Prognose - Doch es gibt noch Hoffnung

Im Dreivierteltakt durch den Saal - Das dürfte es im Fasching 2020 aller Voraussicht nach nicht geben
+
Im Dreivierteltakt durch den Saal - Das dürfte es im Fasching 2020 aller Voraussicht nach nicht geben.

Auf das Oktoberfest müssen Münchner 2020 schweren Herzens verzichten – jetzt zittern auch die Narren. Kann trotz Corona-Pandemie gefeiert werden? So steht’s um unseren Fasching.

  • Feiern in München* kann angesichts der grassierenden Corona-Pandemie derzeit nicht stattfinden.
  • Das weltgrößte Volksfest, die Wiesn, ist Covid-19 bereits zum Opfer gefallen. Wie sieht es mit Fasching aus?
  • Ein buntes Treiben kann man sich angesichts der Schutzbestimmungen aktuell nicht vorstellen.
  • Doch im Hintergrund gibt es zumindest Überlegungen, wie Karneval stattfinden könnte.

München - Auf das Oktoberfest müssen die Münchner in diesem Jahr schon schweren Herzens verzichten – und jetzt wird’s auch eng in Sachen Fasching. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat zuletzt ja ganz offiziell daran gezweifelt, ob der Karneval in diesem Winter stattfinden sollte. Gut, in München wird nicht Karneval, sondern Fasching gefeiert – und da wird’s bekanntlich erst ab Januar so richtig narrisch. Trotzdem ist jetzt schon klar: Dieser Fasching wird aufgrund des Coronavirus* anders als sonst. Und die ersten Absagen gibt’s auch schon…

Fasching in München trotz Corona? Narrhalla-Präsident Grauer sieht schwarz

Günther Grauer, Präsident der Narr­halla, sagt zwar über das große Ganze: „Es ist noch nichts konkret entschieden.“ Die Narr­halla und die anderen Faschingsvereine stünden im engen Austausch über die Entwicklung von Covid-19 mit Rathaus und Landtag. Aber, so Grauer: „Für große Faschingsbälle sehe ich schwarz!“ Veranstaltungen dieser Größenordnung in geschlossenen Räumen – nicht zu machen, solang es keinen Impfstoff gegen das Virus gibt.

Quasi als Ersatz denkt man jetzt über kleine Bühnen unter freiem Himmel nach. Ähnlich wie derzeit beim Sommer in der Stadt – bloß eben im Winter. Auf diesen Bühnen könnten die Faschingsgarden ihre Kunst zeigen. „Die Mitglieder trainieren schließlich fleißig“, so Grauer.

Faschingsbälle und Kinderfasching in München? „Die Hoffnung stirbt zuletzt“

Auch bei den Damischen Rittern, die traditionell den großen Faschingszug veranstalten, kreisen die Gedanken um die kommende Faschingssaison 2020/2021. „Wir stehen im ständigen Kontakt mit dem Kreisverwaltungsreferat“, sagt der 2. Vorsitzende Simon Egger. Und: „Wir stehen bereit, ein Hygienekonzept vorzulegen.“ Eine Entscheidung, ob der Faschingszug durch die Innenstadt stattfinden kann, müsse man spätestens im Herbst treffen. Für den Kinderball im Löwenbräukeller sieht Egger schlechte Chancen, jedoch: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Ausgeschlumpft: In Corona-Zeiten dürfte ein ausgelassener Fasching in München nicht stattfinden.

Die Narrhalla hat bereits eine Konsequenz gezogen: Ihren traditionellen Herbstball im Bayerischen Hof, der am Freitag nach der Vorstellung des Prinzenpaars am 11. November stattfinden sollte, wurde schon abgesagt. Im Bayerischen Hof sind die Termine für 2021 derzeit noch größtenteils geblockt. Ob es dann aber auch wirklich Veranstaltungen bezüglich Karneval geben wird? Unklar. So viel steht jedoch fest: Den hauseigenen Faschingsball, die Fiesta Latina, die im Februar hätte stattfinden sollen, hat der Bayerische Hof in München abgesagt.

Vom Deutschen Theater, wo immer viele Faschingsbälle steigen, heißt es, für Absagen sei es noch zu früh. Entscheidungen soll es erst Anfang Oktober geben. In München steigen die Zahlen der Neu-Infizierten mit dem Coronavirus wieder. Ein Bild aus der U-Bahn am Hauptbahnhof zeigt, wie wenig die Abstandsregeln im Alltag eingehalten werden.

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare